Motorrad


Wolfgang Butzner für sein Lebenswerk geehrt

Er ist eine Institution im Deutschen Endurosport – der „Butzi“ wie er liebevoll von allen im Fahrerlager genannt wird. Aber auch international ist Wolfgang Butzner bekannt „wie ein bunter Hund“, hat er doch nahezu sein ganzes Leben dem Motorsport verschrieben und dabei Dinge erlebt, bewegt, vorangetrieben, organisiert und realisiert, welche locker für zwei, drei Lebenszeiten reichen würden. Der 80-Jährige ist ein Tausendsassa, der auch heute noch, trotz seines stolzen Alters, immer noch „mittendrin, statt nur dabei“ ist. Schon vor siebzig Jahren, im zarten Alter von zehn unternahm er seine ersten motorsportlichen Gehversuche im Trialsport. Es folgten Starts bei Grasbahnrennen und 1965 schließlich der Wechsel in den Geländesport, dem heutigen Endurosport – seiner großen Leidenschaft! Erste sportliche Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. So wurde er 1966 Pokalsieger der Klasse 250 ccm und ein Jahr später Dritter der Deutschen Geländemeisterschaft. 1968 bestritt er erstmalig eine Sechstagefahrt im italienischen Pellegrino. Weitere folgten, die er auch mit der begehrten Goldmedaille abschloss. 1973 bewies Wolfgang nochmals seine Vielseitigkeit im Motorsport, indem er Deutscher Meister im Motorrad-Rundstreckensport bis 50 ccm wurde. Doch nicht nur auf, sondern auch neben der Strecke engagierte er sich mit viel Herzblut. Bereits 1967 war der gebürtige Ostwestfale schon zweigleisig unterwegs. Zunächst als Sportleiter, später sogar für zwölf Jahre, von 1984 bis 1996, als Vorsitzender des MSC Lippe-West. Zu seiner unfassbaren Vita zählen ebenso Verdienste als Motorradreferent und erfolgreicher Stratege bei der ADAC Ostwestfalen-Lippe-Geländefahrt, die auch den Status eines EM-Laufes inne hatte. Des Weiteren ist er Initiator und geistiger Vater des Enduro-Rallye-Cup. Viele Jahre war er auch für OMK und FIM in Sachen Endurosport unterwegs, betreute Deutsche Nationalmannschaften bei den Six Days.

 

An der DEM hängt sein Herz!

Somit war es Anfang des neuen Jahrtausends nur logisch, dass er sich für die Int. Deutsche Enduro Meisterschaft stark machte und fortan deren Promotion übernahm. Bei jedem DEM-Lauf war Wolfgangs blauer „Reifen-Truck“ mit dem aufblasbaren Werbeelefanten die erste Anlaufstelle. Hier wurde immer geholfen, dringliche Fragen geklärt oder einfach nur mal ein sympathisches Gespräch geführt. Kurzum, „Butzi“ war für immer für alle da, wenn der Schuh drückte!

 

Wolfgang Butzner hat in seinem Leben enorm viel geleistet und große Auszeichnungen erhalten, wie 1973 die Verleihung des ADAC Sportabzeichens in Gold mit Brillanten oder 2020, die höchste Funktionärsauszeichnung des ADAC, die Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Brillant. Beim DEM-Lauf in Waldkappel am vergangenen Wochenende kam nun noch eine weitere dazu. Unter tosendem Applaus der gesamten Enduro-Familie nahm der bald 81-Jährige sichtlich gerührt seine ganz spezielle Trophäe aus den Händen der Hauptverantwortlichen der Kooperationsgemeinschaft ADAC Enduro entgegen, was Frank Wiegmann mit treffenden Worten begleitete: „Mit diesem Sonderpreis, lieber Wolfgang, wollen wir uns ganz herzlich für das wertschätzende Miteinander und die unbezahlbare, positive Zusammenarbeit in den letzten Jahren bedanken. Wir alle wünschen dir Gesundheit, Zufriedenheit und das du uns weiterhin erhalten bleibst!“ Dem ist nichts hinzuzufügen – Danke Wolfgang!

 

01.09.2021 Presse-Information Peter Teichmann/ADAC 


Zukunft gesichert: Motorrad Grand Prix bleibt langfristig am Sachsenring

 

• Sachsenring ist fünf weitere Jahre Gastgeber des LIQUI

   MOLY Motorrad Grand Prix

 

• 2021 findet die Veranstaltung pandemiebedingt ohne

   Zuschauer statt

 

• Bereits gekaufte Tickets behalten für 2022 ihre Gültigkeit

 

München. Der Sachsenring bleibt die Heimat des LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland. Der ADAC und MotoGP-Rechteinhaber Dorna Sports setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit bis mindestens 2026 fort und schaffen somit die langfristige Grundlage für das Weiterbestehen einer der größten Einzelsportveranstaltungen in Deutschland. Das Motorradspektakel auf dem Traditionskurs nahe Hohenstein-Ernstthal zählt seit 1998 zählt zu den Highlights im deutschen Sportjahr. Jährlich verfolgen rund 200.000 Fans das Gastspiel der weltbesten Motorrad-Piloten auf dem Sachsenring. „Ich freue mich sehr darüber, dass der ADAC gemeinsam mit Dorna Sports und der Unterstützung des Freistaats Sachsen auch in den kommenden fünf Jahren den Motorrad Grand Prix Deutschland am Sachsenring veranstalten wird. Gerade in diesen schwierigen Zeiten war es uns wichtig, rechtzeitig die Weichen dafür zu stellen und dem Sachsenring als Motorrad-Mekka eine langfristige Perspektive zu geben. Unter Motorrad-Fans längst ein absolutes Saisonhöhepunkt, ist die MotoGP am Sachsenring in der deutschen Sportwelt eine feste Größe“, blickt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk zuversichtlich auf die gesicherte Zukunft des LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland. Carmelo Ezpeleta, CEO des MotoGP-Vermarkters Dorna Sports: „Wir freuen uns darüber, dass der Sachsenring weitere fünf Jahre im MotoGP-Kalender bleiben wird. Der Motorrad Grand Prix Deutschland ist eine bedeutende Veranstaltung für den Motorsport in der Region und im gesamten Land, und Deutschland hat eine lange Geschichte im Motorradrennsport. Der deutsche Grand Prix ist eine wichtige Station in unserem Kalender und wir freuen uns, die Zukunft der Veranstaltung zu sichern und bis mindestens 2026 auf den einzigartigen Sachsenring zu starten.“ Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaats Sachsen sagt: „Das ist eine wunderbare Nachricht für alle, die den Motorsport lieben, für Sachsen und die gesamte Region. Der Motorrad Grand Prix und Sachsenring – das ist schon lange eine Erfolgsgeschichte. Es ist gut, dass zu der Geschichte jetzt viele weitere spannende Kapitel hinzukommen. Ich freue mich sehr, dass der traditionsreiche Sachsenring weiterhin Ort einer hochkarätigen, weltweit beachteten Motorsportveranstaltung ist – starker Publikumsmagnet und wichtiger Wirtschaftsfaktor gleichermaßen.“ Trotz positiver Aussichten für die kommenden Jahre bleibt in diesem Jahr erneut ein Wermutstropfen. Der Auftritt der weltweit besten Zweirad-Piloten vom 18. bis 20. Juni 2021 auf dem Sachsenring findet aufgrund der Pandemielage ohne Zuschauer statt. Bereits erworbene Tickets behalten für 2022 ihre Gültigkeit. Karteninhaber haben somit ihre Wunschsitzplätze für 2022 sicher und profitieren von den günstigen Vorverkaufspreisen. Alternativ können bereits gekaufte Karten zurückgegeben werden. Restkarten für den LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix 2022 sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich. Weitere Informationen zum LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland 2022 sowie zu Tickets unter adac.de/motogp. Fragen zum Ticketing beantwortet das Sachsenring-Team per E-Mail an info@sachsenring-event.de oder wahlweise telefonisch unter 03723/8099111.

 

17.05.2021 Presse-Information Oliver Runschke/ADAC 


DEM 2021:Terminkalender aktualisiert!

Nachdem die März-Veranstaltungen in Uelsen und Dahlen vorerst gestrichen wurden, bemühten sich beide Organisatoren eifrig um Ersatz. Die entsprechenden Lösungen können nun nach intensivem Austausch mit dem DEM-Promoter Kooperationsgemeinschaft ADAC Enduro präsentiert werden, wenngleich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht alle offenen Punkte restlos geklärt sind. Der ursprüngliche Ausweichtermin am 05./06. Juni verfällt, da sich gegenwärtig kein Veranstalter imstande sieht, an diesem Wochenende einen Prädikatslauf auszurichten. Somit startet die Int. Deutsche Enduro Meisterschaft mit dem neu angesetzten Termin am 31. Juli / 01. August. Diese Doppel-Veranstaltung ist allerdings nur den DEM-Startern vorbehalten und wird als „Sprint-Enduro“ durchgeführt. Der Austragungsort ist vorerst noch offen. Als sicher gilt jedoch, dass diese Veranstaltung in Sachsen ausgetragen wird und als Ersatz für „Rund um Dahlen“ gilt. 

Der MSC Niedergrafschaft e.V. im ADAC bemühte sich ebenso um einen Ausweichtermin und wurde mit dem 14./15. August fündig. Die Organisatoren planen ihre Veranstaltung erneut als Zwei-Tages-Fahrt und  im gewohnt klassischen Enduro-Modus durchzuführen. Allerdings wird die Uelsener ADAC-Geländefahrt lediglich für die DMSB-Enduro-Cup-Klassen sowie Senioren, Super-Senioren und Damen als Prädikatslauf ausgeschrieben. Der Verzicht auf das DEM-Prädikat ist damit begründet, dass in dieser Zeit, neben dem Sprint-Enduro und dem DEM-Lauf in Waldkappel, auch international ein sehr straffer Termin-Kalender mit den WM-Läufen in Estland und Schweden, dem EM-Lauf in Tschechien und nicht zuletzt den Six Days Ende August angesetzt ist. Damit sollen Fahrer entlastet werden, die Ambitionen haben, auch international an den Start zu gehen. Sollte jedoch widererwartend das Szenario eintreten, dass die ISDE in Italien erneut abgesagt werden müssten, würde die Veranstaltung in Uelsen doch noch kurzfristig mit dem DEM-Prädikat aufgewertet werden.

 

Termin-Übersicht 2021

31.07./01.08. Sachsen / genauer Austragungsort noch offen (nur DEM-Klassen)

14./15.08. Uelsen (nur DMSB-Enduro-Cup)

22.08. Waldkappel

11.09. Rehna

25./26.09. Burg

17.10. Streitberg

24.10. Kempenich (nur DMSB-Enduro-Cup) 

06./07.11. Rüdersdorf

 

03.02.2021 Presse-Information Peter Teichmann/ADAC Enduro


26.01.2021 DEM 2021: Saisonstart verschoben!

 

Im März wird weder die Zwei-Tages-Fahrt in Itterbeck bei Uelsen stattfinden, noch der Lauf im sächsischen Dahlen, der bereits im Vorjahr der Corona-Pandemie zum Opfer fiel. Ob, wann und in welcher Form diese Veranstaltungen nachgeholt werden, ist derzeit noch unklar. Der Saisonstart zur Int. Deutschen Enduro Meisterschaft wird frühestens zum bereits vorgesehene Ausweichtermin am 05./06. Juni vollzogen.Grund für die Aussetzung beider Geländefahrten ist die, weiterhin durch Corona verursachte, allgemein unsichere Lage. Die damit verbundenen, gesetzlich vorgeschriebenen Einschränkungen erlauben weder den Veranstaltern noch den Aktiven eine vernünftige wie notwendige Vorbereitung auf die kommenden Aufgaben. Mit der Streichung beider März-Veranstaltungen, die allen Beteiligten keineswegs leicht gefallen ist, möchte der DEM-Promoter Kooperationsgemeinschaft ADAC Enduro gemeinsam mit ihren beiden Veranstaltern MSC Niedergrafschaft e.V. im ADAC und dem MSC Dahlen e.V. im ADAC verbindliche Tatsachen schaffen, um allen Fahrern, Teams und involvierten Partnern zumindest etwas Planungssicherheit in dieser überaus turbulenten Zeit zu geben.

 

Weitere Informationen sowie eine aktualisierte Anpassung des DEM-Terminkalenders folgen.

 

21.01.2021 Presse-Information Peter Teichmann/ADAC Enduro


30.12.2020 ADAC Mini- und Pocket Bike Cup mit zehn Events und neuem Motorrad 

Umfangreiches Programm in den Nachwuchs-Motorradserien des ADAC

  

Der ADAC Pocket Bike Cup und der ADAC Mini Bike Cup gehen 2021 bei zehn Veranstaltungen in ganz Deutschland an den Start, zudem macht ein neues Mini Bike den Einstieg in die Nachwuchsserien noch attraktiver. Im ADAC Mini Bike Cup ergänzt eine neue Klasse für ein Mini Bike des Herstellers Ohvale aus Italien die bestehenden Klassen. In den beiden Motorrad-Nachwuchsserien können junge Talente die ersten Schritte auf zwei Rädern machen, in der Vergangenheit legten schon WM-Piloten wie Marcel Schrötter, Jonas Folger, Sandro Cortese und Philipp Öttl die Grundsteine ihrer erfolgreichen Motorradrennsport-Karriere im ADAC Mini Bike Cup. Anmeldeschluss für die bevorstehende Saison der Motorrad-Nachwuchsserien ist der 14. Februar 2021, Nennungen sind online unter adac.de/motorsport möglich.

 

Zehn gemeinsame Termine stehen für den ADAC Pocket Bike Cup und den ADAC Mini Bike Cup auf dem Programm für 2021: Auf einen zweitägigen Vorsaisontest in der Motorsport Arena Oschersleben am 17. /18. April 2021 folgen neun eintägige Events: Im Mai (1.5.) findet der Saisonstart in Bopfingen statt, Veranstaltungen in Faßberg (5.6.) und Templin (12.06.) folgen im Juni. Im Sommer stehen Rennen in Mülsen (3.7.), in Schlüsselfeld (24.7.), in Wittgenborn (7.8.) und das Auslandsrennen in Cheb (21.8.) in Tschechien an. Die finalen Rennen der Saison in Oschersleben (4.9.) und erneut in Schlüsselfeld (11.9.) schließen das ADAC Pocket und Mini Bike-Jahr 2021 ab.

 

Eine neue Klasse macht den ADAC Mini Bike Cup dabei noch attraktiver. Neben den beiden Honda-Klassen, die unverändert weiter bestehen, ergänzt in der Saison 2021 eine dritte Klasse mit einem neuen Motorrad die Serie. Eingesetzt wird das Mini Bike Ohvale GP-0 110 4S, das von einem 110ccm 4-Gang Viertaktmotor angetrieben wird und nicht nur mit seiner Technik, sondern auch mit attraktiven Anschaffungs- und Unterhaltskosten überzeugt. Das Konzept der werksseitig von Ohvale verplombten Motoren stellt die individuelle Leistung des Motorrad-Nachwuchses in den Vordergrund.

 

Ausgeschrieben ist das neue Angebot ab 2021 für alle interessierten Motorrad-Youngster der Jahrgänge 2006 bis 2012, auch internationale Fahrerinnen und Fahrer können an Rennen der Ohvale-Klasse im Rahmen der Veranstaltungen des ADAC Mini Bike Cup teilnehmen. Das neue Ohvale Mini Bike ist in Kürze zum Vorzugspreis von etwa 4400 Euro über den Renndienst Maik Schäfer (Kontakt: motorrad-schaefer.de/adac) erhältlich.

  

Termine ADAC Pocket und Mini Bike Cup 2021 (Änderungen vorbehalten):

17. - 18.04.2021 Motorsport Arena Oschersleben (Einführungslehrgang)

01.05.2021 Bopfingen

05.06.2021 Faßberg

12.06.2021 Templin

03.07.2021 Mülsen

24.07.2021 Schlüsselfeld I

07.08.2021 Wittgenborn

21.08.2021 Cheb (CZ)

04.09.2021 Motorsport Arena Oschersleben

11.09.2021 Schlüsselfeld II

 

05.01.2021 - Presse-Information des ADAC e.V.