DEM 2020


In nicht einmal mehr zwei Monaten startet die DEM mit dem Auftaktrennen im sächsischen Dahlen in die neue Saison. Nahtlos geht es dann nur eine Woche später mit einer Doppelveranstaltung im erzgebirgischen Venusberg weiter. Dort wird nach neun Jahren der Abstinenz erstmals wieder ein

Enduro-Sprint zur Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft ausgerichtet. Dieses spezielle Rennformat hatte bereits einige Jahre zuvor in der Meisterschaft Einzug gehalten, konnte sich aber damals nicht wirklich durchsetzen. Nun, fast ein Jahrzehnt später, feiert der Enduro-Sprint sein Comeback. „Es war uns ein großes Anliegen, dem äußerst kompakten Termin-Kalender im Herbst und dem schmalen Angebot im Frühjahr etwas entgegen zu wirken. Somit entstand die Idee, den Enduro-Sprint wieder zu beleben, der bereits 2011 erfolgreich in Venusberg durchgeführt wurde“, umreißt André Rudolph, Mitglied im Fachausschuss Enduro die Beweggründe. Der 34-Jährige, der allen auch als Fahrtleiter von „Rund um Zschopau“ bekannt sein dürfte, wird diese Funktion auch beim „2. ADAC Erzgebirgs-Enduro-Sprint“ übernehmen. „Als Ausrichter fungiert der MSC Rund um Zschopau e.V. im ADAC, der dabei eng mit dem ortsansässigen MC Mittleres Erzgebirge e.V. im ADAC zusammenarbeitet und dabei dessen Logistik sowie das Streckenareal am Steinbruch nutzen wird“, informiert Rudolph über die Veranstaltung, die am 28. und 29. März 2020 ausgetragen wird.

Wie 2011 wird es auch im kommenden Jahr eine lange Sonderprüfung mit einer angegliederten Etappe geben, welche mehrmals pro Fahrtag absolviert werden müssen. Der geplante Start am Samstag wird um die Mittagszeit sein, während sonntags bereits am Morgen gestartet wird. Der Lauf ist ausschließlich für die DEM-Klassen E1, E2, E3 und Junioren ausgeschrieben. Zudem wird es am Samstag-Morgen einen Lauf zum ADAC Sachsen Enduro-Jugend-Cup für die Fahrer der Klassen 85 ccm A und 125 ccm geben, die damit die großartige Chance erhalten, ihr Talent und Können direkt vor den Augen der DEM-Teams unter Beweis stellen zu können. Ein Blick zurück: Bei der Enduro-Sprint-Premiere im Erzgebirge sicherte sich damals Dennis Schröter seinen allerersten Championatssieg überhaupt, während am zweiten Tag Lokalmatador Andreas Beier ganz oben stand. Nach wie vor geben diese beiden Akteure auch maßgeblich den Ton in der Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft an und sind zudem unter den Aktiven die Fahrer, welche die meisten DEM-Titel gewonnen haben. Ob weitere hinzukommen? Sicherlich wird der Enduro-Sprint in Venusberg einen ersten Aufschluss über den weiteren Verlauf der DEM-Saison 2020 bringen.

 

13.02.2020 - Text und Foto: ADAC Motorsportpresse