Valentino Catalano - Berichte 2017

Valentino schnappt sich den 17. Platz im C-Finale in Le Mans bei den Finals

Eine Aufregende Woche liegt hinter uns. Vom 09. - 15. Oktober 2017 kämpften 133 Fahrer aus vielen Nationen bei den X30 Junioren in Le Mans um den Titel. Valentino durfte das erste mal bei einem internationalen Wettbewerb dabei sein und für Deutschland an den Start gehen. Bei den 7 gefahrenen Heats wurde sehr hart um jede Hundertstel Sekunde gekämpft. Von Heat zu Heat kam Valentino mit der ihm unbekannten Strecke und den unbekannten roten Komet-Reifen besser zurecht. Valentino schaffte es bei allen Heats ohne Spoiler Strafe anzukommen, was bei dem vielen Gerangel und Unfällen nicht selbstverständlich war. Wegen einem unverschuldeten Ausritt auf den Rasen, der als Abkürzung aufgenommen wurde, obwohl er dabei 2 Plätze verloren hatte, musste er allerdings eine 10-Sekunden-Strafe auf seinem Konto verbuchen. Dies warf Valentino in der Platzierung um einiges zurück. Er schaffte es trotz alldem sich für das C-Finale zu qualifizieren und dort den 17. Platz einzunehmen. Für uns ein toller Erfolg! Mit tollen Eindrücken und mit reichlich neuen Erfahrungen endet für uns die Saison 2017.

 

18.10.2017 - Text und Foto: Anita Catalano

3. Rang in der Meisterschaft für Catalano bei den ADAC Kart Masters

Trotz kühlerer Temperaturen ging es in Wackersdorf heiß her. Jeder wollte sich noch beim letzten Lauf wertvolle Punkte sichern, um seinen Platz in der Meisterschaft zu behaupten oder zu verbessern. Dementsprechend angespannt waren die Nerven bei so ziemlich allen. Für Valentino, dem Förderkandidaten des ADAC Pfalz, galt es sich bei jedem Rennen vorne zu platzieren, um seinen 3. Platz auf dem Meisterschaftstreppchen zu sichern.

 

Im Qualifying gab Valentino alles und überraschte mit der zweitschnellsten Zeit, nur 0,198 Sekunden hinter dem ersten. So konnte er sich einen Platz in der ersten Reihe für die darauf folgenden Heats sichern.

 

Im ersten Heat hatte Valentino, wie schon so oft dieses Jahr, eine Startposition außen. Da er mit ein paar Schwierigkeiten am Start zu kämpfen hatte, konnte er diesmal seine Position nicht halten. Er verlor ziemlich viele Plätze, fiel zurück und musste sich dann Runde für Runde vorkämpfen. Am Ende erreichte er Platz 4.

 

Im zweiten Heat fand hinter Valentino eine heftige Kollision mit mehreren Karts statt. Zum Glück wurde niemand ernsthaft verletzt. Sofort wurde eine "Slow" -Phase eingeleitet bis die Kinder und die Karts geborgen wurden. Dieses Heat beendete Valentino als dritter.

Am Sonntagmorgen im Warm-up war "wet pratice" angesagt. Für die Mechaniker bedeutete dies viel Umbau- und Abstimmungsarbeit, für die Fahrer die Ideallinie im Regen zu finden.

 

Pünktlich zum Start des ersten Rennens war die Strecke schon zum Teil abgetrocknet und es konnte mit Slick Reifen gefahren werden. Für Valentino ging die Reise von Position 3 los. Es wurde hart gekämpft, überholt, zurück überholt - ein ständiges hin und her, um am Ende auf den vierten Platz zu landen.

 

Im zweiten und aller letzten Rennen bei den ADAC Kart Masters in dieser Saison wurde auch nicht weniger gekämpft. Valentino schaffte es als fünfter durchs Ziel zu fahren.

 

Mit 167 Punkten in der Tasche und den 3. Platz in der Meisterschaft endet für den 11- jährigen Valentino die erfolgreiche Saison in der Klasse der X30 Junioren. Ein Dankeschön geht an Teamchef Michael Stern und Tuner Michel Blanken die Valentino in der Saison unterstützt haben und zum Erfolg mit beigetragen haben.

 

Nächste Woche geht es für Valentino zu den IAME International Finals. Er wird für Deutschland an den Start gehen. Dies ist das erste Mal das Valentino an einem internationalen Wettbewerb teilnimmt. Er wird

mit den anderen 143 Jungs und Mädels die Rennstrecke in Le Mans aufmischen.

 

04.10.2017 - Text und Fotos: Anita Catalano

Catalano sichert sich die Qualifikation für die IAME X30 Weltmeisterschaft in Le Mans

Das Wetter in Oschersleben am 12./13.8.17 konnte sich einfach nicht entscheiden. Zwischen Regen und Sonnenschein ging die Punktejagd und der Kampf um die WM Qualifikation weiter. Valentino legte eine souveräne Leistung beim Zeittraining hin und schaffte es sich den vierten Platz zu sichern, dabei wurde er in der letzten Runde von Platz 3 verdrängt.

 

Das erste Heat wurde noch auf trockener Fahrbahn ausgetragen. Valentino schaffte es sich, in den 12 gefahrenen Runden, den dritten Platz zu holen. Im zweiten Heat hat das Wetter alles durcheinander gewirbelt. Kurz vor dem Start hat es angefangen zu regnen. Auf regennasser, rutschiger Fahrbahn musste der Kampf ausgetragen werden. Valentino ist beim Start einigermaßen gut weggekommen, trotz einer Startposition außen. Leider ist ihm ein Konkurrent, in der Kurve, ungebremst in den Seitenkasten reingefahren und so hat sich Valentino komplett raus gedreht. Er musste sich als letzter einreihen und die Jagd trotz sehr schwieriger Wetterbedingungen von hinten aufnehmen. Sehr ärgerlich aber leider nicht zu ändern. Valentino schaffte es als 11 durchs Ziel. Durch die Heat Punkte wurde die sechste Startposition für das erste Rennen am Sonntag ermittelt.

Am Sonntag war der Wettergott etwas gnädiger mit uns. Bewölkt, aber trotzdem trocken ging es am Morgen zum Warm-up auf die Strecke. Das er vorne mitmischen kann zeigte Valentino in dem er sich mit einer Zeit von 39,015 Sekunden die erste Position holte!

 

Beim ersten Rennen ging die Reise, von der sechsten Startposition los. Gut am Start weggekommen trotz Startpostion außen, sich schnell eingereiht in die Perlenkette, sofort ein Angriff auf die Vordermänner und mit schönen Überholmanövern erlangte Valentino den vierten Platz.

 

Für das zweite Rennen hat sich endlich die Sonne gezeigt. Dies war das letzte Rennen am Wochenende, um noch den Konkurrenten ein paar wertvolle Punkte für die Meisterschafft abzuluchsen. Valentino hatte mit ein paar Schwierigkeiten auf der Strecke zu kämpfen. Trotzdem konnte er seine Startposition für sich behaupten und holte sich die 13 Punkte für den vierten Platz.

 

Mit 152 Punkten auf dem Konto und die Qualifikation für die IAME International Finals in der Tasche ging die 7 Stündige Autofahrt nach Hause. Am 29.9/1.10 geht der Kampf in Wackersdorf in die letzte und alles entscheidende Runde. Im Leben gibt es drei Möglichkeiten....Aufgeben, Nachgeben oder alles geben und wir werden in Wackersdorf auf jeden Fall ALLES geben.

 

15.08.2017 - Text und Fotos: Anita Catalano

Zwei Podiumsplätze für Catalano

Am Wochenende fand die dritte ADAC Kart Masters Veranstaltung in Kerpen auf dem Erftlandring statt. Um schnelle Zeiten in den Asphalt zu brennen muss man schon über die Randsteine der Strecke donnern. Das ist eine harte Belastung für Mensch und Material.

 

Das Qualifying verlief eher unspektakulär und brachte den 5. Platz ein.

 

Für das erste Heat ging Valentinos Reise von der dritten Startreihe los. Mit einem super Start schaffte er sich gleich vorne zu positionieren, allerdings musste er in der ersten Kurve gleich einer Kollision ausweichen. Das ganze war gefolgt von einen riesen Karambolage mit mehreren Karts, die sich ineinander verhakten. Es folgte sofort eine Slow-Phase, bei der sich Valentino als Vorletzter einreihte. Nachdem die Slow-Phase beendet war, gab er alles. Ein Rennen ohne Punkte einzufahren kam nicht in Frage. Die verbleibenden 9 Runden nutzte er voll aus und überholte mindestens einen manchmal sogar zwei Konkurrenten in jeder Runde. So schaffte er es sich den vierten Platz zu sichern.

 

Das zweite Heat beendete Valentino auch als vierter. So errechnete sich die zweite Startposition für das erste Rennen am Sonntag, da das Feld durch die Unfälle durcheinander gewirbelt wurde.

Der Druck für den Sonntag war schon größer wie sonst. Eine Startposition außen und dann noch das erste Mal aus der ersten Starreihe erfordert sehr viel Konzentration. Man muss so viel im Blick haben, die Ampel, den Mitstreiter auf der Pole Position, man darf sein Korridor nicht zu früh verlassen und rechtzeitig rüber ziehen um seine Position zu halten soll man auch noch. Valentino hat es prima hinbekommen und konnte seine zweite Position gut behaupten. Leider hat es nicht ganz für die 15 Runden gereicht. Valentino beendete das erste Rennen als dritter.

 

Im zweiten Rennen herrschte wieder mal Uneinigkeit, gleich nach dem Start, zwischen den Mitstreitern. Das ganze Rennen kämpften die ersten 4 Positionen eng um den Sieg und jeder hätte gewinnen können. Er beendete das Rennen wieder als dritter.

 

Ein anstrengendes Wochenende ging mit zwei Podiumsplätze und 45 Punkten in der Tasche zu Ende. Valentino ist aktuell dritter in der Meisterschafft, noch 10 Punkte hinter dem Erstplatzierten und 1 Punkt hinter dem Zweitplatzierten. Die Punktejagd geht als nächstes in Oschersleben in die nächste Runde.

 

19.07.2017 - Text und Fotos: Anita Catalano

ADAC Kart Masters in Wackersdorf

Bei Temperaturen bis zu 30°C und viel Gripp auf der Fahrbahn haben die 20 Jungs und Mädels das zweite Rennen der ADAC Kart Masters in Wackersdorf ausgetragen. Valentino hat sich im Qualifying mit seiner Bestzeit von 49,487 Sekunden den 6 Platz gesichert. Leider musste er in seiner schnellsten Runde jemanden überholen, das hatte etwas Zeit gekostet. In den beiden darauf folgenden Heats war Platz 5 und Platz 4 drin. Das ergab die vierte Startposition für das erste Rennen am Sonntag.

 

Mit einem guten Start ging es in das 15 Runden lange Sprint Rennen, welches Valentino trotz hartem Kampf und schönen Überholmanövern als Fünfter beendete.

 

Für das zweite Rennen ging die Reise von Position 5 los . Trotz einem Klasse Start endete für Valentino die Reise als Sechster.

 

Mit 75 Punkten in der Meisterschaft ist Valentino aktuell Dritter, punktgleich mit dem Zweiten. Es wird nicht einfach dies zu halten. Es liegt noch viel Arbeit vor uns. Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und los geht's.

 

20.06.2017 - Text und Foto: Anita Catalano

Ein 3. und ein 2. Platz für Catalano bei den ADAC Kart Masters!

Am Wochenende war Saisonauftakt bei den ADAC Kart Masters im Bayerischen Ampfing. Am Freitag war Petrus gnadenlos. Von Morgens bis Abends hat es wie aus Kübeln geschüttet, Training musste trotzdem sein. Auch beim Regen werden Rennen ausgetragen. Eine große Herausforderung für Mensch und Material. Zum Glück hat sich das Wetter am Samstag gnädiger gezeigt. Valentino konnte sein Zeittraining auf trockener Fahrbahn absolvieren und sich den 6. Platz für die Heats sichern.

Pausenlos hat unser Teamchef am Wochenende geschraubt, um das Kart perfekt auf Valentino, seine Fahrweise und den Wetterbedingungen anzupassen. Mit Erfolg! Bei jedem Einsatz verbesserte sich Valentino um einen Position. Im ersten Heat konnte Valentino den 5. Platz für sich entscheiden. Im zweiten Heat konnte Valentino sogar auf Platz 4 vorfahren. So hat sich die vierte Startposition für das erste Rennen am Sonntag ergeben.

 

Im Warm Up am Sonntag konnte Valentino mit den großen Jungs vorne mitmischen. Er schaffte es mit einem Rückstand von 0,2 Sekunden auf Platz 3 zu landen. Sonnige Aussichten für das erste Rennen.

Valentino hatte im ersten Rennen eine Startposition außen, was einem allerhöchste Konzentration aber auch eine leichte Kaltschnäuzigkeit abverlangt. Man muss sich blitzschnell innen einreihen und sofort den Vordermann attackieren, um den Anschluss nicht zu verpassen, dabei aber fair bleiben. Leichter gesagt wie getan, denn der Spoiler darf auch nicht einklappen. Ein eingeklappter Spoiler bedeutet 5 Sekunden Zeitstrafe. Viel Überlegen gibt es da nicht. Da hilft nur Intuition und ganz viel Übung. Valentinos Startvorgänge sind noch ausbaufähig, er schaffte es trotzdem sauber und ohne Zwischenfälle auf der trockenen Fahrbahn durchzukommen. Er landete auf der dritten Position. Sein aller erster Podest Platz bei den Masters überhaupt. Erstmal Erleichterung und Freude.

 

Fürs zweite Rennen startete Valentino von innen. Gute Voraussetzungen, um sich an die Spitze zu kämpfen. Durch einen Frühstart eines Konkurrenten wurde das Feld einmal durchgemischt. Valentino wurde erstmal auf den vierten Platz verdrängt. Jetzt war Aufholen angesagt. Fast hätte es auch für den ersten Platz gereicht, aber leider nur fast. Da der Vordermann Kampflinie gefahren ist war ein Überholen ohne ihn Abzuschießen sehr schwer, so beendete Valentino das zweite Rennen mit dem zweiten Platz. Zwei Rennen, zwei Podest Plätze, das ist schon mal ein sehr guter Start in die Saison und zauberte jedem von uns ein Lächeln auf die Lippen.

 

Das Wochenende hat gezeigt, dass die Kombination: Stern Motorport, das Kali Kart, Blanken Tuning und Valentino Catalano definitiv das Potential haben bei den Jungs ganz vorne mitzumischen. Wie heißt es so schön...never change a running system... und in dieser Kombination geht es im Juni ab nach Wackersdorf, um da vielleicht das Treppchen ganz oben zu erobern.

 

02.05.2017 - Text und Fotos: Anita Catalano

Vorsicht Vettel, hier kommt Valentino

Ein Bericht von der SWR Landesschau Rheinland-Pfalz:

https://swrmediathek.de/player.htm?show=a486c7a0-26b2-11e7-b649-005056a10824

WAKC Kerpen

Am 9.4.17 war Saisonauftakt in der WAKC und gleichzeitig im ADAC Kart-Cup in Kerpen. Die drei Juniorenklassen, X30, ROK und OK wurden zusammengewürfelt und so kam ein Starterfeld mit 30 Fahrern zustande, davon 24 aus der Klasse X30 Junior! Valentino Catalano vom MC Hassloch reiste mit seinem Teamchef Michael Stern schon bereits am Freitag an, um optimal für das Rennen vorbereitet zu sein. Es wurde viel getestet, ausprobiert und an der Fahrtechnik gefeilt, um für das erste Rennen mit den großen Jungs vorne mitmischen zu können. Dabei konnte Valentino natürlich sehr viel lernen. Am Sonntag ging es Punkt 10 Uhr für das Qualifying an den Start. Valentino schaffte es, sich relativ gut zu positionieren und einen guten 8. Gesamtplatz einzufahren, was den 3. Platz unter den X30 Fahrern bedeutete.

 

Das erste Rennen war sehr spannend. Alles nicht so einfach, wenn die Klassen bunt gemischt sind. Da nicht alle die gleiche Leistung haben, die OK Motoren schneller und besser vom Fleck kommen, hatten viele große Fragezeichen im Gesicht, wie das wohl ausgehen könnte. Wie wird der Start sein? Valentino ist beim Start relativ gut weggekommen, wurde allerdings in eine Rangelei mit einem OK Junior verwickelt. Dabei fiel er auf den 10. Platz zurück , nahm aber sofort die Verfolgung auf. Er beendete das erste Rennen als Neunter in der Gesamtplatzierung was den 4. Platz in seiner Klasse bedeutete. Für das erste Rennen mit den großen Jungs schon mal nicht schlecht.

Beim zweiten Rennen konnte sich Valentino aus den Kollisionen am Start raushalten. Er kam gut weg und attackierte sofort die zwei X30 Fahrer vor ihm. Runde für Runde verkürzte Valentino die Distanz allerdings immer mit einem Konkurrenten im Nacken, den er nicht so leicht abschütteln konnte. Da die Nerven zu behalten und konzentriert zu bleiben ist sehr wichtig. In Runde 9 von 14 schaffte es Valentino, mit ein bisschen Glück an seiner Seite, die Vordermänner zu überholen und damit in der Gesamtplatzierung den 5. ,was bei den X30 die erste Position war, einzunehmen und nach Hause zu fahren. Die letzten Runden waren Nervenkitzel pur! Wahnsinn!

 

Mit diesem Sieg sicherte sich Valentino auch den Tagessieg! Beim Spruch des Tages stand mal: "Du kannst nur gewinnen, wenn deine Mut zu siegen größer ist als deine Angst vor dem Verlieren." Ja, das stimmt...aber man braucht auch Menschen die einem in allen möglichen Situationen unterstützen...und deswegen geht auch ein riesen Dankeschön an Teamchef Michael Stern, der das Kart genial eingestellt und Valentinos Fahrweise mit den richtigen Tipps entscheidend beeinflusst hat. Danke auch an den Tuner Michel Blanken, an Kali Kart für das beste Chassi, an ADAC Team Pfalz, Autohaus Catalano, Motul, Firma Zuber und MC Hassloch. Ohne die wäre dieser Sieg nicht möglich gewesen! Vielen Dank auch an alle großartige Menschen die fleißig die Daumen gedrückt haben.

 

11.04.2017 - Text und Fotos: Anita Catalano

Letzte Aktualisierung: 06.12.2018

 

- Ticket-Vorverkauf für ADAC Rallye Deutschland