Valentino Catalano - Berichte 2020


Formel 4 Junior Champion 2020 - Valentino Catalano

Was für ein Jahr! Wenn man es nicht selber erleben würde, könnte man es gar nicht glauben. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Saisonstart von der FFSA Academy um fast 5 Monate verschoben. Alle 7 Rennwochenenden wurden in nur 3 Monate rein gequetscht. Luftholen und sich zwischendurch sammeln - Fehlanzeige. In Nogaro, beim Saisonstart, noch ganz grün hinter den Ohren, ist Valentino schon ziemlich stark in die Saison gestartet. Er hat sich von der starken und internationalen Konkurrenz nicht aus der Ruhe bringen lassen. Der 14 jährige Junge ohne internationaler Karterfahrung, zeigte Woche für Woche was in ihm steckt. Das sorgte schnell für Aufmerksamkeit und so erarbeitete sich Valentino nach und nach großen Respekt, nicht nur auf der Strecke, sondern auch abseits davon. Der ADAC Team Pfalz Förderkandidat ist in allen 21 Rennen angekommen, ist in allen 21 Rennen in der Top 10 gelandet und hat in allen 21 Rennen Punkte geholt. So konnte er sich nicht nur den Titel French F4 Junior Champion 2020 sichern, sondern auch auf den 5. Platz der Gesamtwertung landen! Er lässt dabei auch einige erfahrene Fahrer mit großen Titeln hinter sich. Aber nicht nur das, Valentino war 21 mal Erster in der Juniorwertung, trotz "Reverse-Grid" und schaffte es 4 mal auf das große Podium. Wer denkt easy peasy, bestimmt war die Konkurrenz nicht stark genug, sollte noch ein paar Fakten dazu wissen. Kurz zusammengefasst: 10 von 14 Fahrer hatten bereits vor Saisonstart diverse Rennen im Formelsport bestritten 7 von 14 Fahrer waren 18 Jahre alt oder älter. Valentino war bei 15 von 21 Läufen 14 Jahre alt und damit der jüngste Fahrer im Feld. Aufgrund der Pandemie und den Einreisebestimmungen hatte Valentino die wenigsten Testtage mit der Akademie. Nach Betrachtung dieser Statistiken finde ich kann man schon sagen -was für ein Wahnsinns-Jahr! Zum Schluss möchte ich mich, auch in Namen von meinem Sohn Valentino, bei allen Menschen, die auch zu diesem Erfolg beigetragen haben, ganz ganz herzlich bedanken. Ein riesen Dankeschön geht an alle Sponsoren, an alle Menschen die immer fleißig Daumen gedrückt haben, die uns immer Mut gemacht haben, die uns auch mit ihren großartigen Ideen und unermüdlichen Arbeitseinsatz tatkräftig unterstützt haben. DANKE!

 

30.11.2020 - Text und Fotos: Anita Catalano


Paul Ricard - 2020

Als wieder ein Lockdown angekündigt wurde, standen die Chancen für die letzten zwei Wochenenden in dieser Saison nicht gut. Bis fast zur letzten Minute wurden wir auf die Folter gespannt, ob oder ob nicht gestartet werden darf. Kurz vor dem Wochenende dann die erlösende Nachricht, die Rennen finden statt, allerdings nicht wie geplant in Ledenon, sondern in Le Castellet.Valentino hatte ein souveränes Qualifying und sicherte sich den sechsten Platz für das erste und dritte Rennen. Im ersten Rennen war die Strecke in manchen Kurven noch nass und dadurch etwas kniffelig. Nach einem super Start lag er nach der ersten Runde auf P4. Dann ging es auf die Jagd fürs Podium. Bis zum Schluss war es sehr spannend, bis dann die erlösende Zielflagge kam und Valentino als Dritter über die Ziellinie rollte. Was für eine Freude. Erster in der Juniorwertung und Dritter in der Gesamtwertung. Das zweite Rennen wird im Reverse Grid gestartet. Für uns bedeutete es Startplatz 8. Die meisten Fahrer haben zu diesem Rennen ihre Joker-Reifen eingesetzt. Wir nicht - da wir unsere bereits in Spa-Francorchamps verbraucht haben. Valentino hatte wieder einen sehr guten Start, konnte bereits überholen und dann ging es in den Kampf. Einige Überholmanöver und Unfälle waren zu sehen. Valentino konnte bis zum 6. Platz vorfahren bis er ziemlich unfair Off Track überholt und geblockt wurde. Er kam zwar als Siebter ins Ziel, durch die Strafe für den Vordermann, rutschte er aber auf Platz 6 vor. Im dritten Rennen war es bereits am Start klar, mit den abgefahrenen Reifen kann man keinen Krieg gewinnen und nur noch versuchen das Maximum rauszuholen. Valentino hat gut gekämpft und auch die zweite Truppe angeführt. So konnte er als Sechster durchs Ziel huschen. Mit ordentlich Punkten und einem kleinen Rekord ging es am Sonntag nach Hause. Valentino und Ayumu Iwasa sind bis jetzt die einzigen Fahrer, die immer ankamen und immer in den Punkten landeten!

  

25.11.2020 - Text und Fotos: Anita Catalano


Zandvoort - 2020

Am Wochenende war der Wettergott ziemlich ungnädig. Regen, Wind und Sonne wechselten sich immer wieder ab. Auf der abtrocknenden Fahrbahn wurde das Qualifying am Samstag ausgetragen. Zwei rote Flaggen wirbelten das ganze Feld durcheinander und bremsten Valentino auf seiner schnellsten Runde ein. Fürs erste Rennen sicherte sich Valentino Startplatz 6 und fürs dritte Rennen Platz 3. Die ersten zwei Rennen waren diesmal extrem schwierig, da es während dem Rennen mal geregnet hatte und mal am abtrocknen war. Mehrere gelbe Flaggen schoben das Feld immer wieder zusammen. Nicht alle Piloten kamen mit den wechselnden Wetterverhältnissen unter großem Druck klar. Valentino schaffte es, ohne besondere Vorkommnisse, sich auf der Strecke zu halten und Plätze 6 und 5 zu sichern. Das dritte Rennen wurde aber zum absoluten Highlight an diesem Wochenende. Von Platz 3 startend kämpfte Valentino von Anfang an mit den erfahrenen Fahrern vorne mit. Er lieferte sich einen engen Kampf mit dem 19 jährigen Honda Werksfahrer und seinem 16 jährigen Mitstreiter von der FFSA Academy. Die Zuschauer haben einige Überholmanöver zu sehen bekommen, die wirklich hart aber sehr fair abgelaufen sind. Zum Schluss konnte sich Valentino den 3 Platz in der Gesamtwertung und den ersten Platz in der Juniorwertung sichern.

 

16.09.2020 - Text und Fotos: Anita Catalano


Frankreich, Magny Cours - 2020

Am Wochenende startete die FFSA Academy in die zweite Runde. Nicht nur temperaturmäßig, sondern auch auf der Strecke ging es in Magny-Cours, Frankreich, heiß her. Die Jungs schenkten sich nichts auf der Strecke. Valentino hatte ein souveränes Qualifying und sicherte sich Platz 7 fürs erste und dritte Rennen. Im ersten Rennen kam Valentino am Start gut weg, wich einem Unfall direkt vor der Nase aus und nahm das Renntempo schnell auf. Er konnte mit den Jungs ganz vorne "noch" nicht richtig mithalten aber für Platz 6 in der Gesamtwertung und Platz 1 in der Juniorwertung hat es zum Schluss gereicht. Im zweiten Rennen war der Set-Up leider nicht so optimal. Valentino musste sehr hart kämpfen, um das Fahrzeug wirklich am Limit zu bewegen. Eine Safety-Car Phase machte es auch nicht gerade einfacher, denn der herausgefahrene Vorsprung wurde schnell zunichte gemacht. Am Ende reichte es für Platz 7 in der Gesamtwertung und Platz 1 in der Juniorwertung. Das dritte Rennen war wohl das schwerste am Wochenende. Am Start super weggekommen, konnte Valentino seine Position halten. Das Set-Up war dieses Mal besser, Valentino fühlte sich sehr wohl im Auto. Der Speed war auch da, aber der Vordermann griff tief in die Trickkiste, um Valentino das Überholen wirklich zu erschweren. Zum Schluss schaffte es Valentino, die harte Nuss zu knacken, aber das kostete sehr viel Zeit. Auf die vordere Gruppe aufzuholen war nicht mehr möglich. Für den 7. Platz und den 1. Platz in der Juniorwertung hat es trotzdem gereicht. Valentino steht aktuell auf Platz 7 mit seinen 38 Punkten in der Gesamtwertung und mit 150 Punkten auf Platz 1 in der Juniorwertung. Den 5. Platz fest anvisiert geht es am 25.09.2020 nach Zandvoort, Holland, auf die neue Strecke. Da bisher noch keiner der Jungs auf der Strecke fahren durfte, wird es spannend wie schnell sich jeder an die neu umgebaute Strecke gewöhnt. Last but not least, möchten wir ein ganz großes Dankeschön an die Fire and Safety GmbH aussprechen, die uns auch finanziell unterstützt haben, um die Trainingseinheiten für Magny-Cours zu realisieren!! Und zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Wer die spannenden Rennen im Livestream mit verfolgen möchte, kann dies auf der offiziellen FFSA Academy Facebookseite tun.

 

16.09.2020 - Text und Fotos: Anita Catalano


Frankreich, Nogaro - 2020

Eine aufregende Woche liegt hinter uns. Am 16.8. ging es mit Sack und Pack ins ca. 1200 km entfernte Nogaro, Frankreich. Mit theoretischen und praktischen Übungen wurden die Jugendlichen auf das erste Rennwochenende vorbereitet. Datenanalyse, Chassis Setup, Startprozedere, Qualifying usw. standen auf dem Stundenplan. Am Freitag Nachmittag wurde es dann ernst. Um 18.25 Uhr ging es zum Qualifying. Jedem Fahrer war seine Taktik selbst überlassen worden. Valentino wollte die letzten 15 Minuten nutzen, um auf zwei schnelle Zeiten zu kommen. Eine rote Flagge kam dazwischen und so landete er auf Startplatz 9 fürs erste Rennen und Startplatz 10 fürs zweite Rennen. Es war für uns alle sehr aufregend, das erste Rennen überhaupt in einem Formel Auto. Valentino hatte einen sehr guten Start hingelegt, ist einer Startkollision super ausgewichen und hatte sich gut hinter die schnellen Fahrzeuge klemmen können. Zum Schluss konnte er sogar einen Platz gutmachen. Er beendete das Rennen als bester Junior und Platz 8 in der Gesamtwertung. Schon mal Top! Das zweite Rennen wird für Platz 1 bis Platz 10 im "reverse grid" gestartet. So durfte Valentino von Platz 3 starten. Sein Start war hervorragend. Ein spannendes Rennen mit einigen Überholmanövern hatte für einige Adrenalinschübe gesorgt. Er beendete das Rennen als bester Junior und Platz 2 in der Gesamtwertung! Eine Runde länger und Platz 1 wäre möglich gewesen. Einfach der Wahnsinn! Das 3. Rennen am Sonntag stand in puncto Spannung dem zweiten Rennen in nichts nach. Einige Rennunfälle wirbelten das Feld durcheinander. Valentino, der von Platz 10 starten musste, konnte sich aus allem gut heraushalten und fuhr als bester Junior und Platz 7 in der Gesamtwertung durchs Ziel. Mit 4 Pokalen aus 3 Rennen, aber auch reichlich Hausaufgaben ging es nach Hause. Die Rennwochenenden folgen nun Schlag auf Schlag. Am 12.9. geht es in Magny- Cours in die zweite Runde.

 

02.09.2020 - Text und Fotos: Anita Catalano


Erster offizieller Testtag für Valentino

Dieses Jahr hat Covid 19 sämtliche Kalender durcheinander gebracht, so auch unseren Rennkalender. Nach der langen Zwangspause ging es am Montag endlich los. Der erste offizielle Testtag von der FFSA Academy  fand in Le Castellet auf der Rennstrecke Paul Ricard statt. Zum ersten Mal trafen wir auf unsere Konkurrenten. Es wurde schnell klar, es wird eine harte Saison. Die Jungs und Mädels sind um einiges älter, teilweise volljährig und haben mehr Erfahrung. Sogar der Sohn von einem ehemaligen Formel 1 Fahrer ist dabei. Abschrecken lassen? Niemals. Ärmel hochkrempeln, harte Arbeit und Disziplin sind wir ja schon gewohnt.

 

Die ausgelosten Autos wurden an die Fahrer verteilt und angepasst. Valentino (14 Jahre) hat seine Wunschzahl (11) und seine Lieblingsfarbe (neon-grün) für sein Fahrzeug bekommen. Schon mal ein gutes Omen. Mit dem zugeteilten Mechaniker wurde akribisch an dem Auto gearbeitet, Pedalen, Sitz und Lenkrad perfekt angepasst. 

Am Dienstag hieß es dann endlich, ab auf die Strecke. Lange, lange haben wir mit Spannung auf diesen Tag gewartet. Wo stehen wir eigentlich?  Im Mittelfeld angefangen hat sich Valentino von Turn zu Turn immer mehr nach vorne gearbeitet. Es mussten noch ein paar Einstellungen am Auto angepasst werden, aber zum Schluss schaffte es Valentino, eine Zeit von 2:08:144 zu setzen. Der schnellste Junior, damit können wir erstmal sehr zufrieden sein. Der Testtag hat gezeigt, Valentino kann sich super entwickeln, hart an sich arbeiten und über sich hinauswachsen, wenn er die Chance dazu bekommt. Es wird auf jeden Fall eine spannende Rennsaison.  Jetzt heißt es ganz fest die Daumen drücken!

 

Die neuen Renntermine :

21 - 23 August, Nogaro, Frankreich

11 - 13 September, Magny-Cours, Frankreich

25 - 27 September, Zandvoort, Holland

2 - 4 Oktober, Paul-Ricard, Frankreich

16 - 18 Oktober, Spa-Francorchamps, Belgien

6 - 8 November, Lédenon, Frankreich

13 - 15 November, Le Mans, Frankreich

 

26.07.2020 - Text und Fotos: Anita Catalano


 BREAKING NEWS: 

Das Geheimnis um Valentino Catalano kann nun gelüftet werden. Nach langen Verhandlungen ist es dem Management, STAR-4-YOU SPORTMANAGEMENT, gelungen einen Fahrerplatz für 2020 bei der FFSA Academy in Frankreich zu realisieren. Valentino wird in der französischen Formel 4 für Deutschland an den Start gehen und wird dabei der jüngste Fahrer im Starterfeld sein. Durch die sehr guten Testergebnisse in 2019 bei unterschiedlichen Formel 4 Teams in Frankreich konnte sich Valentino für die FFSA Academy empfehlen. Bei den ersten Tests in der Academy, bei denen die körperlichen- und fahrerischen Voraussetzungen getestet wurden, konnte er ebenso überzeugen.  Das erste Rennwochenende findet vom 11.04.2020 bis 13.04.2020 in

Nogaro, Frankreich statt. Valentino: "Ich möchte mich ganz herzlich bei meinem Hauptsponsor, der Büchele Gummitechnik GmbH, und bei alle anderen Sponsoren und Unterstützern bedanken. Ohne diese großartigen Menschen wäre es mir nicht möglich an den Start zu gehen."

 

Aktueller Rennkalender 2020:

1) April 11th – 13th: Nogaro, FRANCE

2) May 22nd – 24th: PauVille, FRANCE

3) Junes 5th – 7th: SpaFrancorchamps, BELGIUM

4) Junes 19th – 21st: Lédenon, FRANCE

5) September 11th – 13th: Magny-Cours, FRANCE

6) September 25th – 27th: Hungaroring, HUNGARY

7) October 2nd – 4th: Paul-Ricard, FRANCE

 

 

 

 10.03.2020 - Text: StAR-4-YOU Sportmanagement / Foto: Anita Catalano