Markus Class - Berichte


0,6 Sekunden fehlten Markus Class zu SuperMoto-Gold

 

Die SuperMoto-Weltmeisterschaft wurde 2019 in nur einem Event in Montalegre/Portugal ausgetragen. Markus Class fuhr in der Motorrad WM Supermoto den Vizeweltmeister Titel ein. In den freien Trainings in Montalegre teilten sich Thomas Chareyre # 4 und Markus Class # 111 jeweils die Bestzeiten. Im Qualifying setzte sich der Franzose relativ klar auf Pole, während Class am Ende mit Rang 3 hinter Laurent Fath (F/KTM) zufrieden sein musste. Der Österreicher Lukas Höllbacher kam auf Rang 4 vor Diego Monticelli (I/TM) und Milan Sitniansky (CZ/Honda).
 

 

Rennen 1 Samstag abend

Extra für den World-Cup wurde die schnelle Strecke in Portugal mit einem neuen Offroad-Teil versehen. Auf der langen Startgeraden sicherte sich Class im ersten Rennen den Holeshot und übernahm die Führung vor Chareyre. Schnell konnte sich das Duo von den Verfolgern absetzen, während die Teamkollegen Fath und Höllbacher um Rang 3 kämpften. Nach sechs Runden übernahm TM-Pilot Chareyre die Führung vor Class. Doch der Deutsche blieb dran und konnte sechs Runden vor dem Ziel einen erfolgreichen Konter setzen. Mit einer Sekunde Vorsprung sicherte sich Class den ersten Laufsieg. Höllbacher wurde Dritter allerdings fast 20 Sekunden hinter dem Spitzenduo. Class der seine Motorräder selbst aufbaut und den Rennsport nur nebenbei betreibt und im gegesatz zu Chareyre der bei TM als Werksfahren und seit Jahren unterwegs ist , schon 7 WM Titel in folge einfuhr, ist die Leistung von Markus Class zu würdigen.

Rennen 2 Sonntag

In Rennen 2 sicherte sich Polesetter Chareyre den Holeshot vor Class. Erneut bestimmt das Duo das Bild an der Spitze. Bei Halbzeit standen die ersten Überrundungen an. Class nutze die Chance und zog im Offroad-Teil an die Spitze. Doch Chareyre konterte an gleicher Stelle eine Runde später und holte sich die Führung zurück. Zum Ende schraubte die beiden die Rundenzeiten immer weiter runter. Vier Runden vor dem Ende rutschte Class dann kurz das Vorderrad weg und er musste sich mit Rang 2 zufriedengeben. Damit stand es vor dem Finale unentschieden. Auch im Kampf um Bronze war ein Patt, denn diesmal setzte sich Fath gegen Höllbacher durch.

Rennen 3 Sonntag

Im letzten Lauf gewann vor einer stattlichen Zuschauerkulisse erneut Chareyre den Start, Class lag nur auf Rang 3. Chareyre seiner seit setzt alles um sich abzusetzen vom den Verfolger, doch ab Runde 3 konnte Class Faht überholen und mit einigen Rundenrekorde seinen Rückstand von über zwei Sekunden zufahren. Beide waren in ihrer eigenen Liga unterwegs. Class probierte alles, klebte am Auspuff der führenden Werks-TM. Doch Routinier Chareyre hielt bis zur Zielkurve allem Druck stand. Am Ende hatte er um 0,6 Sekunden die Nase vorn und damit den Gesamtsieg sicher. Es war bereits sein siebter Welttitel. Markus Class ist mit dem Vizetitel zufrieden – mit der Gewissheit, auf dem gleichen Niveau wie Chareyre zu sein. Es geht weiter mit der EM drei Renne a. 2 Läufe sind schon gefahren und wo Markus am 2. Platz hinter Chareyre liegt und noch gute Chance hat den Titel in zwei Rennen zu gewinnen.

 

14.08.2019 - Text / Fotos: race-unlimited