Stefan Ekerold - Berichte 2019

Hey alle zusammen! Die Motocross Saison hat begonnen

Foto: Andre Hennings
Foto: Andre Hennings

Passend zum Beginn des sonnigen Wetters ging es für mich am 24.02 nach Dolle bei Magdeburg, zum ersten Vorbereitungsrennen der Saison. Ich hatte mir als Ziel gesetzt, mich konstant über die drei Rennläufe am Sonntag zu steigern und war am Ende auch sehr zufrieden mit meiner Leistung. Die Plätze 5-3-4 in den Läufen resultierten in Gesamtplatz 4, womit der Saisoneinstand gelungen war.

 

Die Zeit zwischen Dolle und meinem nächsten Vorbereitungslauf in Frankenbach nutzten wir noch einmal, um intensiv einige Tage im Sand, aber auch einige Tage auf Hartboden zu fahren. Der Vorbereitungslehrgang der Pro Sports Alliance in Hennweiler war dann auch noch einmal eine geile Zeit mit vielen motivierten Athleten und hat mich auch um einiges weitergebracht.

Foto: Dieter Lichtblau
Foto: Dieter Lichtblau

Mein zweiter Vorbereitungslauf stand dann in Frankenbach beim Winter Motocross am 17.03 auf dem Plan. Die Strecke dort gefällt mir und

das konnte ich auch zeigen. Wieder verbesserte ich mich Stück für Stück über

den Tag und konnte nach einem 14. Platz im Quali Lauf , mit einigen Stürzen, dann im Finale mit Platz 4 meinen Sonntag positiv beenden.

 

Die Woche nach Frankenbach stand dann ganz klar unter dem Motto „Ausruhen“, da ich leicht erkältet war und mich schonen wollte für den DM Open Auftakt in Schnaitheim am 24.03.

Foto: Lucas Woller
Foto: Lucas Woller

Der erste DM Open Lauf stand also vor der Tür und wir konnten mit guten Streckenbedingungen und super Wetter am Sonntag in die Trainings und Qualies starten. Mit Startplatz 12 war ich dann noch nicht so zufrieden, doch nach einem Holeshot im ersten Lauf konnte ich die Konkurrenz abwimmeln und mir den ersten Laufsieg für 2019 schnappen. Einen soliden 3. Platz im zweiten Lauf und Platz 2 in der Tageswertung waren dann die Ausbeute für das erste Aufeinandertreffen der Saison.

 

Damit ist der Auftakt gelungen und ich fühle mich, als könnte ich einiges an Verbesserung ansteuern, um die nächsten Rennen noch besser aufgestellt zu sein.

 

08.04.2019 - Text: Stefan Ekerold

Saison Vorbereitung 2019

Foto: Sevenonepictures
Foto: Sevenonepictures

Die Saison 2019 steht schon in den Startlöchern und ich bin sehr motiviert und bestens vorbereitet.

 

In dieser Saison 2019 werde ich die DM Open und die ADAC MX Masters bestreiten sowie vereinzelte WM Läufe. Ich bin Ende 2018 auch wieder zurückgewechselt auf die Suzuki in das Team von Michi Peters , Castrol Suzuki. Dort konnte ich 2017 schon einiges bewirken und hab mich dort stets in dem ganzen Umfeld wohl gefühlt.

 

Ende November stand für mich ein Fitnesstest auf dem Plan, bei den Jungs von Pro Athletes in Köln. Der Test verlief schon sehr positiv und meine Werte konnten sich schon sehen lassen. Ich habe einfach nach dem letzten Rennen der Saison 2018 direkt mit körperlichen Aktivitäten, die mir Spaß machen, weitergemacht, z.B Klettern, Mountainbike fahren, Kampfsport usw. Alles etwas anders als während der Saison. Aber ich konnte dadurch viele neue Impulse für meinen MX Sport sammeln.

 

Anfang Dezember ging es dann so gut wie jedes Wochenende im Sand fahren, um mit meinem Coach Andre Stumpf von der Pro Sport Alliance an meiner Fahrtechnik und Körperhaltung zu arbeiten.

 

Die Wochentage wurden zum Arbeiten benutzt, um bei einem Kumpel in der Firma etwas auszuhelfen. Er hat mich schon viel unterstützt und da wollte ich was zurück- geben. Am 25.12 ging es dann zum Pro Sports Alliance Winter Camp in die Sonne nach Spanien.

 

Dort standen dann 7 Fahrtage von 10 Tagen auf dem Plan mit allem, was man irgendwie für die Saison trainieren muss. Lange Distanzen, Sprints, Starts , Zweikampf Training und und und …

 

Die ganze Truppe war hoch motiviert und es hat wirklich viel Spaß gemacht, mit allen zusammen besser zu werden.

Foto: Jan Hoffmann
Foto: Jan Hoffmann

Am 5.1 stand dann die alljährliche ADAC Pfalz Gala im Kalender. Es hat mich gefreut, dass ich dort mal wieder vor Ort war, nachdem ich die letzten zwei Jahre leider nicht konnte. Ich habe auch zum ersten Mal in meinem Leben einen Anzug getragen, was wirklich cool war. Zusammen mit meinem Bruder Bernhard und seiner besseren Hälfte Marie war der Abend wirklich schön.

 

Der Januar wurde dann wieder mit viel Sand Training in Holland und Belgien verbracht . Ich bin auch einige Tage in der Hamburger Gegend in der Nähe von meinem Team unterwegs gewesen, da ich dort jetzt auch wohne.

 

Ab 04.02.19 stand dann nochmal ein zweiwöchiges Bootcamp bei meinem Coach Andre auf dem Plan. In den zwei Wochen war dann wirklich nochmal alles dabei. Das Fahrtraining war sehr produktiv, aber am meisten gequält hatte er mich in diesen zwei Wochen auf dem Fahrrad oder im Gym.

 

6 Tage die Woche bestand mein Plan aus drei Einheiten am Tag. Der Tag fing immer um 7:00 Uhr mit 1 Stunde Yoga an. Um 10:00 Uhr dann eine längere Ausdauer Einheit z.B. 90 min laufen, 120 min Fahrrad fahren oder 60 min rudern.

 

Mittwochs, samstags und sonntags gab es dann jeweils als zweite Einheit MX fahren mit langen Einheiten 2x 35 Minuten, Sprints und Starts .

 

An den anderen drei Tagen war die Mittagseinheit um 13:00 Uhr dann etwas kürzer, aber dafür intensiver , z.B. auf dem Rudergerät, mit Intervallen und Sprints. Abends kam dann jeweils noch eine Kraft Session dazu oder- an den Fahrtagen - eine lockere Koordinationseinheit. Abgerundet wurde das ganze dann mit einer Stretching und Mobility Routine .

 

Ich musste wirklich jeden Tag unglaublich pushen und auch immens viel essen, um meine Energiespeicher wieder aufzufüllen. An den Fahrtagen hab ich bis zu 6000 kcal verbrannt, was wirklich viel ist.

 

Jetzt ist die Vorbereitungszeit ohne Rennen auch schon vorbei. Für mich geht’s jetzt mit dem ersten Vorbereitungsrennen am 24.2 in Dolle los. Drei Wochen danach ist auch schon Frankenbach, worauf wiederum der erste DM Open Lauf der Saison in Schnaitheim eine Woche später folgt.

 

Ich freue mich wahnsinnig auf die Saison, meine Ziele sind gesteckt und mein Einsatz war noch nie auf so einem hohen Level. Jetzt geht es darum, das Ganze am Renntag abzurufen und dann den Lohn für die harten Tage zu ernten.

 

19.02.2019 - Text: Stefan Ekerold