Marvin Fritz - Berichte 2020


Stillstand auch bei Motorradprofi Marvin Fritz

Für den Viertplatzierten der aktuellen Langstrecken-weltmeisterschaft (EWC) Marvin Fritz stehen zurzeit die Räder still. Die Rennen wurden einige Wochen nach hinten im Terminkalender verschoben, aber ob sie letztendlich zu dem späteren Zeitpunkt ausgetragen werden können vermag selbst der internationale Dachverband (FIM) nicht zu urteilen. Alle internationalen Rennstrecken sind zurzeit geschlossen. Sogar auf dem Hockenheimring, welcher quasi vor der Haustür von Marvin Fritz liegt, würde der Badener keine Testerlaubnis bekommen. Fritz: "Als Rennfahrer zählen wir zu einer Risikogruppe, d.h. wir könnten im Falle eines Unfalls ein Bett im Krankenhaus belegen, welches eventuell für einen Corona Patienten gebraucht würde“. Der YART Yamaha Pilot wirkt trotz dieser unberechenbaren Zeit optimistisch. Fritz: “Mitte Februar hatten wir mit dem Team auf den spanischen Rennstrecken von Cartagena und Jerez de la Frontera einige Testkilometer abgespult. Anfang März hatten wir einen 2 tägigen Bridgestone Test in Le Mans. Wir sind also nicht komplett unvorbereitet, konnten ein paar gute Einstellungen für Elektronik, Chassis und Geometrie gewinnen. Unsere Rundenzeiten sind mit den Top 10 der Superbike Weltmeisterschaft vergleichbar, obwohl unsere Motorräder zusätzlich bedingt durch die Scheinwerfer und die Schnellwechsel Systeme der Räder noch einige Kilos mehr mitschleppen“. Die vier Stunden tägliches Fitnessprogramm hält der Badener auch in der Zwangspause strikt ein. Fritz“ Ich habe improvisiert, mein Wohnzimmer gleicht einem kleinen Fitnessstudio, das Rennrad steht jetzt auf der Rolle. Ansonsten erledige ich jetzt viel liegengebliebenen Papierkram, stehe mit Fans und Sponsoren im täglichen Austausch. Mitte Juli soll mit dem acht Stunden Rennen von Suzuka / Japan für Marvin Fritz und dem YART Team wieder die Start- und Zielflagge fallen. Fritz:“ Alle Rennen werden nur zu einem späteren Zeitpunkt ausgetragen. Die Sommerpause entfällt “. Der IDM Superbike Champion von 2016 möchte sich auf diesem Wege bei Sponsoren, Gönnern und Freunden bedanken, welche auch in dieser Zeit weiterhin hinter ihm stehen.

  

13.04.2020 - Text: Dorothea Schmitt / Foto: Fritz Motorsportpresse