Daniel Gregor - Berichte 2019

ADAC Kart Cup 2019 KARTFESTIVAL - Kerpen - 09.-11.August 2019

Der ADAC Kart Cup 2019 ging Anfang August in Kerpen, in die dritte Runde mit den Rennen 7+8. Bei angenehmen Temperaturen blieb es für die 27 Starter in der Klasse OKJ an diesem Wochenende trocken. Daniel Gregor war für das ADAC Team Pfalz, unter der Bewerbung des Junior Team75 am Start. Viele Fahrer aus dem ADAC Kart Masters, angeführt von dem stärksten Konkurrenten, Luca Leistra vom RS Schumacher Racing Team waren hier am Start, um sich auf das Masters in der nächsten Woche vorzubereiten. Daniel konnte bereits mit durchgehend schnellsten Zeiten in den Trainings seinen Anspruch auf das Podium anzeigen. Im Abschlusstraining fuhr er dann auch die schnellste Zeit des Wochenendes. So gut aufgestellt ging es dann in das Zeittraining. Daniel konnte seine gute Leistung bestätigen und stellte sein Fahrzeug souverän auf die Pole Position. Ohne Probleme übernahm Daniel nach dem Start die Führung im Rennen. Nach Halbzeit des Rennens zeigte sich zunehmend ein Übersteuern am Fahrzeug und Daniel musste die Führung an Luca Leistra abgeben. Beim harten Kampf um die Führung in den letzten 2 Runden profitierte dann noch Maxi Rehm und Daniel kam als 3. platzierter ins Ziel. Ein gutes Ergebnis, aber enttäuschend wenn man sieht, dass Daniel auch in diesem Rennen die schnellsten Zeiten gefahren ist. Was war passiert? Nach dem Rennen musste die Crew feststellen, dass der Rahmen wieder gebrochen war. Das war der Grund, warum Daniel über Übersteuern klagte. Leider dürfen die Teams beim ADAC Kart Cup nur ein Fahrzeug einsetzten!! Warum eigentlich? Das könnte man doch den Teams überlassen. In der DKM oder im Internationalen Kartsport wird das ganz erfolgreich mit 2 Fahrzeugen praktiziert und führt bei einem Defekt oder bei wechselhaften Wetterverhältnissen weder zu einem Wettbewerbsnachteil noch zu zeitlichen Verzögerungen! So musste das Fahrzeug von Daniel geschweißt werden. Sicherlich ein Nachteil!? Im 2. Rennen ist Daniel dann von Startplatz 3 gestartet. In der ersten Kurve gab es wilde Kämpfe, Geschiebe und Gestoße, Daniel kam nach einem Ausflug durch das „Grüne“ als 5. aus der ersten Runde. Der Drang nach vorne wurde dann mehrere Runden durch „doppelt Gelb“ eingebremst. Dadurch sind die ersten zwei weit weg gefahren. Als Daniel dann den Vierten und Dritten überholt hatte machte er sich wieder mit den schnellsten Zeiten des Feldes auf die Aufholjagd. In der letzten Runde konnte er noch aufschließen aber nicht mehr Überholen. So wurde Daniel auch im 2. Rennen des Tages 3. und damit auch 3. in der Tageswertung. Das Rennen gewann der Belgier Leistra. Obwohl Daniel die drei ersten Rennen, (durch Terminüberschneidung mit der DKM!) nicht fahren konnte, hat er jetzt die Gesamtführung im ADAC Kart Cup übernommen.

 

Die nächste Woche beim ADAC Kart Master hat Daniel dann wieder ein neues Fahrzeug und wird wieder angreifen.

 

14.08.2019 - Text und Bild Joachim Gregor

DJKM - Deutsche Junioren Kart Meisterschaft Erftlandring - Kerpen - 12.-14. Juli 2019

Wie immer bei der DKM - volles Haus - in Kerpen. Das Fahrerlager platzte fast aus allen Nähten. Bei den Junioren sind wieder Fahrer aus 12 Ländern an den Start gegangen. Für Daniel Gregor, vom ADAC TEAM Pfalz, der für das Junior Team75 an den Start geht, war nach dem Pech in Wackersdorf jetzt die Aufholjagd geplant. Wir wollten auch im international Wettbewerb zeigen, dass Daniel sicher in den TopTen mit der Richtung zum Podium fahren kann. Stark wechselhafte Wetterbedingungen machten den Teams viel Arbeit. In den Trainingssitzungen bewegt sich Daniel, ob trocken oder nass, immer in den TopTen, zwischen 2.-9. Platz. Am Samstag im Zeittraining wird er in seiner 4. Daniel kann sich relativ schnell in der Spitzengruppe behaupten. Ein Fahrfehler im Zweikampf kostet ihn dann aber ein paar Plätze, mit jetzt absoluten Top Zeiten im Regen fährt er sich wieder auf Pos. 5 vor (2.schnellste Rennrunde)! Eine 5.Sek. Zeitstrafe bringt Ihn dann auf Pos.9 in der Wertung. Im zweiten Heat fährt Daniel sehr gut auf den 4. Platz. In das Finale kann Daniel jetzt vom 7. Startplatz aus starten. Am Sonntag im WarmUp setzt er mit der 2. schnellsten Zeit nochmals ein Zeichen und dann geht es ins erste Finale. Wie immer international, wird jetzt um jeden Zentimeter sehr hart gekämpft. Daniel erobert schließlich den 5 Platz, obwohl er zwischenzeitlich von Luca Leistra in „die Wiese“ geschickt wurde und wieder mit viel Kraft aufholen musste. Das zweite Rennen lief dann ohne Probleme, zwar wieder extrem hart, Stoßstange an Stoßstange, konnte sich Daniel zum Schluß durchsetzten und auf das Podium fahren! 3. Platz im Finale !! Zur Saisonhalbzeit sind wir mit Daniel „auf Kurs“! DKM Podium fähig - ist geschafft! In der Meisterschaft trotz der technischen Probleme jetzt auf Platz 8 in den Top Ten ist im Plan. (Nebenbei: der Daniel fährt immer vor den „Stiftungsfahrern!) Nächste Woche geht es zum testen nach Genk. Dort ist dann Anfang August das nächste Rennen zur DKM. Zwischenzeitlich besuchen wir noch unsere Teamkollegen mit den Autos in Spa beim 24h Rennen. Daniel:"Dort kann ich mal meinem Chef, dem Timo Bernhard, hautnah bei der Arbeit zu schauen!!“ Im August sind dann noch 2 weitere Rennen für das Junior Team, wir sind voll ausgebucht !!

 

18.07.2019 - Text und Bild Joachim Gregor

ADAC Kart MASTERS 2019 Oschersleben - 05.-07. Juli 2019

Das ADAC Kart MASTERS wird langsam international. Bei den OK-Junioren trafen sich 31 Fahrer aus 5 Ländern. Wir haben in Oschersleben Saisonhalbzeit und es hat sich ein Zweikampf an der Spitze der Junioren zwischen dem Belgier Luca Leistra vom RS TEAM Schuhmacher und dem Daniel Gregor vom Junior Team75 / ADAC Team Pfalz entwickelt. Durch bereits 3 Ausfälle im Master musste Daniel jetzt in Oschersleben auf jeden Fall in den Rennen vor dem Belgier Leistra ins Zeil kommen, um die Möglichkeit auf den Titel zu behalten. Nach den Erfahrungen vom letzten Wochenende, auch in Oschersleben, wo Daniel den Belgier immer hinter sich hatte, waren die „Weichen“ für den Erfolg gut gestellt. Im Zeittraining stellte Daniel sein Kart ohne Risiko mit -0,09Sek. auf den 3. Platz für die Heats. Alle waren zufrieden, wir wussten was er kann.

 

Im ersten Heat begann das Drama! Der Motor von Daniel ist am Vorstart nicht gleich angesprungen und Daniel musste dem Feld hinterherfahren und hat sich als letzter ( P 31 ) zum Starten eingeordnet. Mit viel Wut im Bauch, hat er sich dann in 13 Runden von P31 auf P9 vorgefahren. Das war eine super Leistung und zumindest eine Schadensbegrenzung. Im zweiten Heat konnte Daniel jetzt ganz normal nochmals von P3 starten und das Rennen dann auch gewinnen - P1 ! Das bedeutete für die Rennen am Sonntag den Startplatz 4 und eine, mit der Performance, zufriedenstellende Startposition. Wir wussten das kann zum Gewinnen reichen !!

 

Völlig überraschend kam dann die Meldung, dass Daniel im ersten Heat disqualifiziert wurde, was somit für den Start zum Rennen den letzten Platz mit P31 bedeuten würde. Was war passiert? Laut Aussage des Sportkommissars Fricke hätte ein Mechaniker Daniel auf der Strecke angeschoben. Daniel war zwar am Vorstart angeschoben worden, aber eben nicht auf der Strecke. Da wir uns nach Prüfung des Vorganges keiner Schuld bewusst waren, haben wir Berufung eingelegt. Dennoch wurde unserer Berufung keine aufschiebende Wirkung zuerkannt, wobei die Argumentation „aus Sicherheitsgründen“ für uns nicht nachvollziehbar ist. Eine Unterhaltung mit dem genannten Sportkommissar brachte weder Klärung noch weckte es unser Verständnis für die Situation, da vor allem sein Gebaren uns gegenüber sehr zu wünschen übrig ließ. Letztendlich musste der Daniel statt vom Startplatz 4 von Startplatz 14 ins Rennen gehen.

 

Er ist dann von P14 auf P2 vorgefahren …….der Rest interessiert nicht mehr. Aber jetzt hat der Daniel durch diese Entscheidung am grünen Tisch die Möglichkeit verloren, aus eigener Kraft das MASTER zu gewinnen. Wir haben beim DMSB im Nachgang zu der Veranstaltung unsere Berufung anwaltschaftlich begründet. Das hilft jetzt alles dem Daniel nicht mehr, denn mit dieser Entscheidung des Sportkommissars wurden vollendete Tatsachen geschaffen…

 

Wir schauen nach vorne, in Kürze ist das nächste Rennen zur DKM in Kerpen.

 

17.07.2019 - Text und Foto: Joachim Gregor

ADAC Kart CUP 2019 Oschersleben - 28.-30. Juni 2019

Im Vorfeld des ADAC Kart MASTERS trafen sich erstaunlich viele Teams und Fahrer in Oschersleben bei extrem heißen Temperaturen zur zweiten Veranstaltung des ADAC Kart CUP. Viele nutzten diese Veranstaltung um sich auf das „Master“ vorzubereiten. Leider hat es der Veranstalter mit zu vielen Klassenübertrieben. Daniel Gregor vom ADAC TEAM Pfalz ist für das Junior Team75 an den Start gegangen. Die Geschichte dieser Veranstaltung ist schnell und einfach erzählt. Daniel war in den freien Trainings meistens unter den ersten drei. Durch das Zusammenlegen der Klassen OKJ mit X30 und Rotax-J ist nätürlich den Teilnehmern nicht gerade geholfen. Muss das wirklich immer wieder sein?Wird beim MASTER oder der DKM ja auch nicht gemacht!! Mit 19 OKJFahrern kann man doch ein Rennen fahren!? Daniel stellte sein Fahrzeug auf Platz 1 im Zeittraining. Daniel gewinnt dann alle 3 Rennen, wobei er im ersten Lauf eine Zeitstrafe bekommt und als vierter gewertet wird. Die Zeitstrafe lassen wir mal hier ohne Kommentar, im Gesamtergebnis wird Daniel trotzdem Tagessieger. Mit diesem Ergebnis, geht der Daniel sehr zuversichtlich mit seinem Team nächste Woche zumADAC Kart Master.

 

18.07.2019 - Text und Bild: Joachim Gregor

Deutsche Kartmeisterschaft DJKM

10. - 12. Mai 2019 Raceland - Wackersdorf  

Mitte Mai traf sich wieder ein sehr internationales Team und Fahrerfeld zur 2. Runde, für die Rennen 3 und 4 in Wackersdorf zur DKM. Am Freitag und am Samstagmorgen bis zum Abschlusstraining fühlte sich Daniel sehr wohl und konnte das mit der 2. schnellsten Zeit abschließen. Top motiviert ging er in das Zeittraining, hier gab es dann in der dritten Runde schon eine gelbe Flagge und anschließend gleich den Abbruch des Zeittrainings. Daniel war noch keine schnelle Runde gefahren! Zur Überraschung der Fahrer aus dieser Trainingsgruppe 2, hat der Rennleiter das Zeittraining nicht mehr gestartet. Warum? Seine Uhr ging wohl anders als die Uhren aller anderen! Das bedeutete für Daniel den 20. Startplatz und bei einem so starken Fahrerfeld schon fast eine hoffnungslose Ausgangsposition. Mit viel Wut im Bauch ist Daniel in den ersten Heat gestartet und konnte bis auf Platz 5 vorfahren. Jetzt war es wichtig für einen guten Startplatz im Rennen diese Leistung nochmals im zweiten Heat zu bringen. Er wußte es geht. Damit ist er dann auch gleich mit einem sehr guten Speed wieder nach vorne gefahren. Bereits nach der Hälfte des Rennens war Daniel schon wieder auf Position 5 als ihm ein Konkurrent beim Überholen in die Seite gefahren ist. Ein Abflug war nicht zu verhindern! Im Anschluss wurde er beim Versuch weiterzufahren leider von einem übermotivierten Helfer angeschoben und damit disqualifiziert. Das bedeutete dann für das Sonntagsrennen den Startplatz 26.

Im ersten Rennen am Sonntag gab es im hinteren Mittelfeld ein wildes Gerangel. Bis sich Daniel dort durchgearbeitet hatte war das Mittelfeld schon weiter weg und er konnte sich nur um 9 Plätze bis auf Platz 17 vorfahren. Im zweiten Lauf am Sonntag war dann die Strategie klar. Alles oder Nichts! Von Starplatz 17 ging es dann gleich in den ersten Runden weiter nach vorne bis dann ein typischer Rennunfall dem Vordrang in der 3 Runde wieder ein Ende machte. Daniel: “Obwohl ich über das Wochenende wirklich schnell war, das Team super gearbeitet hat, stehen wir jetzt ohne ein brauchbares Ergebnis da! Das ist frustrierend! Insbesondere, wenn ich sehe, dass der Ursprung in der fragwürdigen Rennleiterentscheidung zu finden ist.“  Gesamtsieger wurde der Niederländer Robert de Haan, ENERGY CORSE / Italien.

 

Die dritte Runde zur DKM ist dann in Kerpen Mitte Juli.

 

13.06.2019 - Text: Joachim Gregor / Foto: Ulrike Burkhardt

ADAC KART MASTERS 2019

26. - 28. April 2019 Schweppermannring - Ampfing

Ende April trafen sich zum zweiten Mal 2019 bei wiederum wechselhaften, kühlen Temperaturen die Teams und Fahrer zu den Rennen 3 und 4 der ADAC Kart Masters in Ampfing auf dem Schweppermannring. Die Plätze bei der Klasse OK-Junioren waren im vollen Starterfeld wieder hart umkämpft. Im Zeittraining waren die ersten 15 Fahrer innerhalb einer Sekunde, Daniel GREGOR konnte sich den 5. Startplatz sichern und hatte damit eine gute Position für die Heats. Vorab, der Belgier Luca Leistra war an diesem Wochenende wieder der stärkste Gegner und über das ganze Wochenende in Ampfing nicht zu schlagen. Daniel war immer nah dran, aber nie ganz mit dem Setup seines Fahrzeuges zufrieden. Den ersten Heat konnte Daniel auf dem 4. Platz beenden, den zweiten Heat dann auf dem 3. Platz. Das bedeutete für die Startaufstellung dann den 3. Platz. Erwartungsgemäß konnte Daniel dann im 3. Lauf der ADAC Kart Masters als 2. über die Ziellinie fahren und war damit zum dritten mal bei drei Rennen in diesem Jahr auf dem Podium! Zum 4. Lauf am Sonntagnachmittag konnte Daniel dann aus der ersten Reihe starten. Leider gab es schon in der Aufwärmrunde Zündungsprobleme. Daniel musste an die Box und ist dann als letzter gestartet, aber das Problem ließ sich nicht lösen und Daniel musste in der zweiten Runde aufgegeben. Daniel nach dem enttäuschenden Rennen: "Wir waren eigentlich über das Wochenende gut, aber eben in der Wertung nicht gut genug! Sehr schlecht für mich, dass ich jetzt in der Gesamtwertung, durch diesen technischen Defekt schon früh als zweiter einen großen Punkterückstand auf Luca habe.“

 

Die ADAC Kart Masters gehen Anfang Juli in Oschersleben weiter.

 

13.06.2019 - Text: Joachim Gregor / Foto: Ulrike Burkhardt

D K M - Deutsche Kart Meisterschaft

11. - 14. April 2019 Lonato / Italien

Ein Rekordstarterfeld von fast 200 Startern war zum Saisonauftackt der Deutschen Kart Meisterschaft - DKM - nach Lonato in Italien gekommen. Daniel Gregor startete in der Klasse OKJ (Junioren) mit 45 weiteren Fahrern aus 20 Nationen. Lonato am Lago di Garda zeigte sich an diesem Wochenende von seiner schlechteren Seite. Widrige, wechselhafte, nasskalte Bedingungen machten es den Teams und Fahrern sehr schwer. Die Organisation der Veranstaltung hat das Ganze auch nicht gerade verbessert !!?

 

Daniel Gregor (ADAC Team Pfalz) vom Junior Team75 hatte als Ziel, sich sicher in den TopTen bei diesem internationalen Top besetzten Fahrerfeld, zu platzieren. In den freien Trainings wurde mit Zeiten um den 10. Platz schon klar, daß das nicht leicht werden wird.

 

Im Zeittraining lief es noch nicht ganz ideal und Daniel musste sich mit dem 16. Platz ( 45 Gesamtstarter) zufrieden geben. In den Heats konnte sich Daniel dann jeweils in die TopTen fahren und beendete den 1 Heat auf Platz 9 und den zweiten Heat auf Platz 8. Das bedeutete im Ranking nach Heats für das Finale den 12 Startplatz und eine gute Ausgangsposition für die TopTen.

 

Im ersten Rennen konnte sich Daniel dann im schwer umkämpften vorderen Drittel, mit sehr guten Rundenzeiten bis auf Platz 8 vorfahren. Das erste Ziel war damit erreicht und gab eine gute Ausgangsposition für das 2. Rennen. Gewonnen hat das Rennen der Australier James Wharton.

 

Das 2 Rennen wurde schon am Vorstart fragwürdig!! Wechselhafte Wetterbedingungen machten das Rennen zum Roulettspiel. Zum Vorstart kamen etwa ein drittel der Fahrer mit Trockenreifen und der Rest mit Regenreifen. Nachdem der Vorstart geschlossen war, kam es zu einer Startverzögerung und die Strecke begann leicht abzutrocknen. Das nutzten dann einige Teams und wechselten, obwohl der Vorstart geschlossen war, die Karts von Regen auf trocken abgestimmte Karts !! Die "Offiziellen" schauten dem Treiben ohne die notwendige sportrechtliche Reaktion zu !??

 

Das Gerangel in den Einführungsrunden führte dann dazu, dass schon die ersten 6 Fahrer, die erste Runde nicht zu Ende fahren konnten. Darunter auch Daniel Gregor und der Führende James Wharton. Im weiteren Verlauf kam es zu sehr vielen Ausfällen, davon konnten dann die hinteren Ränge profitieren.

 

Gewonnen hat das Rennen der Niederländer -De Haan-. Eine Erklärung zu den nicht regulären Bedingungen am Vorstart gab es leider von ofizieller Seite nicht !! ??

 

Wir freuen uns jetzt auf das ADAC Master in Ampfing nach Ostern.

 

25.04.2019 - Text: Joachim Gregor / Foto: BluePoint7

ADAC Masters 2019

05.-07.April 2019 ProKartRaceland Wackersdorf

Der ADAC hat zum Saisonauftackt nach Wackersdorf eingeladen und bei den Junioren OKJ gab es gleich ein volles Starterfeld mit 32 Startern aus 6 Ländern.

 

Das Junior Team75 war mit Daniel Gregor (ADAC Team Pfalz) in der Klasse OKJ am Start. Unter den Augen von Klaus Graf, dem Teammanager der Team75 Motorsport GmbH, konnte Daniel dann schon am Freitag und Samstag in den freien Trainings seine Ansprüche auf das Podium mit durchweg Bestzeiten in den Trainingssitzungen anmelden.

 

Im Zeittraining konnte Daniel dann auch die Poleposition für sich sichern. Zusammen mit Jakob Bergmeister und dem Belgier Luca Leistra konnte sich das Trio vom Rest des Feldes absetzen.

 

So ging es dann am Samstagnachmittag in die Heats. Aus der Poleposition führte Daniel dann das Feld in die erste Runde aus der er dann auch nicht mehr zurück kam!! In Führung liegend ist er mit einem Zündungsdefekt stehen geblieben. Ab jetzt wurde die Aufgabe mit dem Podium sehr schwer!! Im 2 Heat konnte Daniel dann mit einem Abstand von fast 4 Sekunden ungefährdet siegen.

 

In den 1 Lauf zum ADAC Kart Masters musste Daniel dann allerdings vom 13 Startplatz starten. Jetzt war die richtige Strategie gefordert. Daniel konnte die Vorgaben sehr gut umsetzen und sich bis auf Platz 2 vorfahren, leider war der Belgier Leistra schon zu weit weg. In den 2 Lauf ist Daniel dann aus der ersten Startreihe gestartet und konnte relativ schnell die Führung übernehmen. Ungefährdet konnte Daniel dann

den Sieg und damit auch den Gesamtsieg einfahren.

 

Daniel: „ das war ein perfekter Auftakt in die Saison in Deutschland. Vielen Dank an mein Team, die mir ein perfektes Kart hingestellt haben…….nach dem Ausfall im 1. Heat war das ein Stück ganz harte Arbeit, aber wir wurden belohnt !!“

 

Jetzt geht es nächste Woche zur DKM nach Italien.

 

24.04.2019 - Text: Joachim Gregor / Foto: BluePoint7

BNL KARTING SERIES

22.-24. März 2019 Genk / Belgien

Der „Royal Automobile Club Belgium“ war der Veranstalter zum ersten Event der -BNL (Belgien/Niederlande/Luxembourg) Kartmeisterschaft-

 

Auf einer der schönsten Kartrennstrecken Europas wurde Ende März die 1 Runde der BNL in Genk/Belgien durchgeführt. Bei kühlen, aber trockenen Bedingungen konnte der Belgische Automobilklub eine sehr gut organisierte Veranstaltung durchführen.

 

Das Junior Team 75 mit Daniel Gregor (ADAC TEAM Pfalz) hatte sich für einen Start in Genk entschieden, um Rennerfahrung auf dieser Rennstrecke für den DKM-Lauf zu bekommen. Eine wertvolle Unterstützung bekam das Team und Daniel durch den neuen „Supervisor“ und „Coach“ Henkie Waldschmidt. Henkie war vor 10 Jahren selbst einmal einer der besten Kartfahrer/Werksfahrer der Welt. Später hat er sich über die Formel Renault, Formel 3 bis zum Formel 1 Testfahrer bei Toyota F1 hochgearbeitet. Henkie wird Daniel und das Team über die ganze Saison begleiten. Am Freitagnachmittag war dann auch schnell eine gute Abstimmung gefunden. Damit kamen dann auch sehr gute Zeiten auf der Strecke.

 

Insgesamt gab es 4 Wertungsrennen, 2 Rennen jeweils Samstag und Sonntag. Am Samstag konnte Daniel einen 2. Platz und einen 4.Platz erreichen. Am Sonntag fuhr Daniel 2 mal auf den 2. Platz! Im Gesamtergebnis war Daniel dann 2 auf dem Podest. Gesamtsieger wurde der Franzose Enzo Peugeot. Das war ein gutes Wochenende für das Team. Daniel konnte viel auf dieser Strecke lernen. Insbesondere die Zusammenarbeit mit Henkie hat schnell und viel weiter geholfen. Mit Rick und Henkie haben wir jetzt zwei Vollprofies im Team, das macht sich bei vielen Details bemerkbar.

 

Ab jetzt gilt die ganze Konzentration aber dem 1 Lauf zum ADAC MASTER in Wackersdorf in zwei Wochen.

 

24.04.2019 - Text: Joachim Gregor / Foto: BluePoint7

"WINTERCUP-SOUTH GARDA 2019" Lonato - Italien / 13.-17.Februar 2019

Das Jahr 2019 ist noch nicht alt, gab es aber für Daniel GREGOR schon sehr viel zu tun. Gleich zu Jahresbeginn konnte Daniel zum wiederholten Mal am 05.Januar in Bad Dürkheim den Siegerpokal für den besten Kartfahrer vom ADAC PFALZ entgegennehmen.

 

In der zweiten Januarwoche wurde dann bekannt gegeben, dass Daniel in dieser Saison für das neue Kartteam - Junior Team75 - unter der Team75 Motorsport GmbH von dem amtierenden Automobilweltmeister Timo Bernhard an den Start gehen wird. Anschließend ging es dann zu einem ersten "Rollout" nach Italien. Dabei zeigten sich Probleme mit dem Sitz. Sehr starke Rippenschmerzen führten zu einem vorzeitigen Abbruch der Testfahrten. Nach einer fachärtzlichen Beratung, ist Daniel nach England geflogen und hat sich einen maßgeschneiderten Rippenschutz anfertigen lassen.

 

In der dritten Januarwoche gab es dann den ersten Studiotag bei ANTENNE Pfalz RADIO 94.2 . Dort wird Daniel in dieser Saison in unregelmäßigen Abständen von den Rennen berichten.

 

Zwischenzeitlich wurde Daniel bei Sparco/Italien, von dem Teamsponsor ausgestattet.

 

Am 01. Februar haben dann die Testfahrten in Lonato/Italien begonnen. Bei insgesamt 8 Testtagen wurde das neue Material, Motoren, Chassis, Sitze und vieles mehr aussortiert und abgestimmt. Nicht immer schön aber hilfreich waren die unterschiedlichen Wetterbedingungen.

 

Gut vorbereited ging das Team mit Daniel, dann am 13. Februar, zum ersten Rennen nach Lonato. Dertradionelle "WINTERCUP" war absolut top besetzt. In der Klasse OKJ waren 88 Junioren aus 30 Ländern am Start. Alle Werkteams, alle Topteams, alle Topfahrer aus der ganzen Welt von Australien bis nach Brasilien waren in Lonato für ein erstes Kräftemessen vor Ort. Aus Deutschland waren erstaunlich viele Fahrer (11) dabei. Frühsommerliche Temperaturen gaben beste Streckenverhältnisse. Bei den freien Trainings zeigten sich, dass die guten Trainingsergebnisse auch international Bestand hatten.Daniel war immer in den Top 15. So ging es dann am Freitag in das Zeittraining. Die neue CIK Regel verlangt in diesem Jahr permanente Motorenruhe im Fahrerlager!! Beim Rausfahren auf die Strecke merkte Daniel sofort, dass der Motor nur langsam läuft und musste wieder an die Box. Zündkerze defekt! Letzter Platz bei 88 Startern - ein Desaster!! Bei der Fahrerqualität ist das nicht mehr aufzuholen. In den Heats hat Daniel alles gegeben, teilweise 19 Fahrer überholt, 2. und 3. schnellste Rundenzeiten gefahrenund sich so Stück für Stück in Richtung Superheat vorgearbeitet. Im Superheat musste er auf Grund desReglements aber wieder von hinten starten und hatte sich wieder nach vorne gefahren, bis vier Runden vor Schluss der Motor immer mehr Leistung verloren hat und damit der Einzug in das Finale nicht mehr möglich war. Das Finale hat damit kein Deutscher erreicht. Sieger wurde Andrea Antonelli vom Team Rosberg / Kart Republic.

 

Im März fährt Daniel das nächste Rennen zur BNL (BeNeLux Kartchampionship) in Genk/Belgien.

 

28.02.2019 - Text: Joachim Gregor / Foto: Loredana Ivanov