Daniel Gregor - Berichte 2021


Doppelsieg und Tabellenführung für Daniel Gregor

Auf dem 4,555 Kilometer langen TT Circuit in Assen feierte der erst 15-jährige Daniel Gregor seine ersten beiden Siege im Automobilsport; er schob sich damit auf Rang eins der Fahrerwertung im Tourenwagen Junior Cup. Florian Vietze kletterte zweimal auf das Podium, während Nick Hancke und Tim Rölleke je einmal an einer Siegerehrung teilnehmen durften. Insgesamt boten die Nachwuchspiloten in den Niederlanden zwei unterhaltsame und spannende Rennen. Lauf eins begann mit einer starken Lilly Zug, die sich an die Spitze setzte und diese zunächst auch verteidigte. Unterdessen kollidierten der von einer Erkältung geschwächte Tabellenführer Nick Hancke und Linus Hahne, beide verloren viel Boden. Vorne machte die Verfolgergruppe zur gleichen Zeit Druck auf Zug, doch erst ein Fahrfehler von ihr ermöglichte es Daniel Gregor, den ersten Platz zu übernehmen. In der Folge konnte sich der Schützling von Le-Mans-Sieger Timo Bernhard vom Feld absetzen und seinen ersten Triumph in einem Autorennen bejubeln. „Mein Start war nicht perfekt, aber danach habe ich Druck auf Lilly ausgeübt, bis sie einen Fehler gemacht hat. Als ich dann einen guten Vorsprung hatte, habe ich den nur noch verwaltet und sicher ins Ziel gebracht“, strahlte der Nachwuchspilot. Hinter Gregor war der Kampf um die beiden verbliebenen Podestplätze noch einige Runden länger offen. Florian Vietze, Tim Rölleke und Jan Noller stritten sich mit Zug, bis Vietze sich durchsetzte und den zweiten Platz vor Rölleke, Noller und Zug nach Hause brachte. Für den erst vor diesem Wochenende ins Team Lubner Motorsport gewechselten Rennfahrer war es nach zweimal Rang drei beim Auftakt in Oschersleben das beste Resultat im Automobilsport. Auch einen Tag später wusste Lilly Zug in der Anfangsphase des Rennens zu überzeugen, sie fuhr auf Platz zwei hinter ihrem Teamkollegen Florian Vietze nach vorne. Doch auf abtrocknendem Asphalt konnte sie diese Position mit ihrem Regenreifen nicht lange halten und fiel schließlich auf die sechste Stelle zurück. Vietze hingegen gelang es, sich bis zur dritten Runde einen Vorsprung von über sechs Sekunden aufzubauen, bevor auch er Probleme mit den abbauenden Regenpneus bekam. Zuerst holte Tim Rölleke mit großen Schritten auf, bis er nach einigen schnellsten Sektorzeiten in Folge ins Kiesbett rutschte. Mit dem Duo Nick Hancke und Daniel Gregor hatte Vietze direkt zwei neue Verfolger, die gemeinsam den Anschluss an den Leader herstellen und ihn wenig später auch überholen konnten. Hancke lauerte dann noch auf eine Chance, Gregor von der Spitze zu verdrängen, aber die bot sich ihm nicht mehr. Somit siegte Gregor auch am Sonntag, Rang zwei ging an Hancke. „Auf der feuchten Strecke wollte ich im Duell mit Daniel kein großes Risiko eingehen, sondern nach meinem Unfall von gestern lieber die Punkte für Platz zwei mitnehmen“, war der Fahrer des Teams Max Kruse Racing mit seiner Rückkehr auf das Podest zufrieden. Und auch Vietze zeigte sich nicht unglücklich: „Ab einem gewissen Zeitpunkt in diesem Rennen hatte ich mit meinen Regenreifen keine Chance mehr. Mit dem dritten Platz und Position zwei im Rennen gestern bin ich aber trotzdem glücklich.“ Über den Tourenwagen Junior Cup: Der Tourenwagen Junior Cup soll vor allem junge Motorsport-Talente ansprechen, die über keine oder nur sehr geringe Erfahrung im Automobilsport verfügen. Das Mindestalter der Teilnehmer liegt bei 15 Jahren. Pro Wochenende bestreiten die Youngster zwei 20-minütige Rennen, wobei ein Lauf stehend und einer fliegend gestartet wird. Für jedes Rennen gibt es zuvor ein Qualifying. Aktuell setzen alle eingeschriebenen Piloten auf den VW up! GTI Cup, der aus einem 1-Liter-Motor eine Leistung von rund 145 PS holt und damit ein Fahrzeuggewicht von gerade einmal 880 Kilogramm bewegen muss. Bei dem Fronttriebler verzichtet man bewusst auf elektronische Fahrhilfen wie ABS, ASR oder ESP, um den jungen Nachwuchspiloten eine optimale motorsportliche Ausbildung zu ermöglichen und sie so perfekt auf die nächsten Schritte im Rennsport vorzubereiten.

 

01.09.2021 -Text und Foto: Tourenwagen Junior Cup


KÜS Team Bernhard baut Nachwuchsförderung aus

Das KÜS Team Bernhard geht in Sachen Talentförderung den nächsten Schritt und steigt in den Tourenwagen Junior Cup ein. Fahrer für die Mannschaft aus Landstuhl ist Daniel Gregor. Der 15-Jährige aus Leinsweiler konnte als Kartfahrer im Junior Team75 Bernhard überzeugen und wird in der kommenden Saison einen Volkswagen up! GTI Cup, das Einheitsauto der Serie, pilotieren. Der Tourenwagen Junior Cup versteht sich als Einstiegsplattform in den professionellen Automobilsport, Ziel ist die weitere Ausbildung von Kartpiloten. „Da Talente bereits im Alter ab 15 Jahren dort einsteigen können, sind ein bis zwei Jahre im Tourenwagen Junior Cup als Grundausbildung absolut sinnvoll“, erklärt Senior Chef Rüdiger Bernhard. „Um im hart umkämpften GT-Sport Fuß fassen zu können, benötigen die jungen Fahrer das passende Rüstzeug. Sie müssen nicht nur das Auto komplett verstehen, sondern auch dem Team eine exakte Rückmeldung geben.“ Da das KÜS Team Bernhard sowohl im Kart als auch im GT-Sport engagiert ist, sei der Einstieg in den Tourenwagen Junior Cup eine logische und sinnvolle Ergänzung. Rüdiger Bernhard: „Wir wollen unsere Kartpiloten bestmöglich ausbilden und ihnen Perspektiven nach ihrer Kartzeit aufzeigen, um sie so auf den Einstieg in die Profiligen des GT-Sports vorzubereiten.“ Damit bietet das KÜS Team Bernhard eine Art „Aufstiegsleiter“, mit deren Hilfe sich Talente zum Toppiloten entwickeln können: vom Kart über den Tourenwagen Junior Cup sowie die ADAC GT4 Germany bis zum ADAC GT Masters und damit in den professionellen GT3-Rennsport. Daniel Gregor kann den Saisonstart kaum erwarten: „Der Start im Tourenwagen Junior Cup wird der größte Schritt in meiner Rennfahrerlaufbahn. Nach sieben erfolgreichen Jahren im internationalen Kartrennsport werde ich zum ersten Mal ein Fahrzeug bewegen, bei dem ich die Räder nicht sehe. Ich fahre ja auch zum ersten Mal überhaupt mit einem Auto. Ich bin sehr froh, dass ich diese Phase meiner Karriere mit dem KÜS Team Bernhard machen kann. Timo und sein Vater Rüdiger haben mich schon die vergangenen zwei Jahre im Junior Team75 unterstützt und geben mir jetzt die Chance im Auto. Das Team hat ungeheuer viel Erfahrung und weiß, wie man erfolgreich sein kann. Davon werde ich profitieren und weiter viel lernen. Mein Ziel ist im Lauf der Saison aufs Podium zu fahren.“ Der VW up! GTI Cup leistet bei einem Leergewicht von 880 Kilogramm 145 PS. Er verfügt über einen ins Fahrzeug integrierten Datenlogger, ein Waagebalken-Bremssystem sowie viele Setup-Optionen am Fahrwerk und steht damit einem Rennwagen aus der TCR-Kategorie um nichts nach. Ein Start im  Tourenwagen Junior Cup ist ab einem Alter von 15 Jahren mit einer nationalen Lizenz des DMSB möglich. Sieben Rennwochenenden, eines im nahegelegenen Ausland, sind geplant, der genaue Kalender wird demnächst präsentiert. Das Rennformat sieht ein Freies Training, zwei Qualifyings und zwei Sprintrennen pro Wochenende vor. 

 

01.02.2021 -Text: Peter Schäffner / Foto: KÜS Team Bernhard