Philipp Rotzal - Berichte 2019

Saison Vorbereitung 2019

Foto: rally3.de - Karsten Huber
Foto: rally3.de - Karsten Huber

Die Motorsport-Saison 2019 begann für mich bei

der ADAC Rallye Südliche Weinstraße Historic, dem 1. Wertungslauf zur ADAC Retro-Rallye-Serie Süd. Für mich war es das erste Mal, dass ich die Rallye SÜW gefahren bin, während mein Vater als Co bestimmt schon zehnmal hier am Start war und sich auch bereits zweimal in die Siegerlisten hatte eintragen lassen können. Bei tollem Wetter hat es mir richtig Spaß gemacht, meinen Opel Astra über die WP´s zu scheuchen. Gerade der Rundkurs kam mir mit meinem Rundstreckenstil sehr entgegen und ich versuchte möglichst exakt auf Ideallinie zu fahren – sicherlich nicht spektakulär, aber effektiv. Die Prüfungen über die Kalmit waren dann sehr lehrreich, was das perfekte Zusammenspiel zwischen Co und Fahrer anbelangt, da hier blindes Vertrauen in den Aufschrieb wichtig war. Das Ergebnis – wir wurden 36. von 60 Startern - war eher nebensächlich, denn der Spaß am Fahren stand im Vordergrund.

Foto: P. Rotzal
Foto: P. Rotzal

Am 10.03.2019 startete ich dann beim DSK „Freies Fahren“, dem Trackday des Deutschen Sportfahrer Kreises, auf dem Hockenheimring. Das Ziel des Tages war es, sich wieder an dichten Verkehr auf der Strecke zu gewöhnen und verschiedene Fahrtechniken auszuprobieren. Dass es morgens noch nass war, war noch sehr nützlich, da ich in 2018 kein einziges Regenrennen gefahren war und ich so wieder Erfahrungen auf nasser Strecke sammeln konnte. Es war, wie man es vom DSK gewohnt ist, eine top organisierte Veranstaltung.

 

Zur Vorbereitung auf meine Saison 2019 ging es für mich am Samstag, dem 16.03. in den Racepark Meppen. Dort testete ich den Opel Astra F des Eifelkind Racing Teams. Die sympathische Truppe aus Nordhorn setzt das Auto dieses Jahr in der Rundstrecken Challenge Nürburgring ein. Im Laufe des Tages gewöhnte ich mich vor allem an das Fahrverhalten mit der Sperre, und konnte so im weiteren Verlauf das Vertrauen zum Auto stetig aufbauen und wertvolle Erfahrung, sowohl auf trockener als auch nasser Fahrbahn sammeln.

 

Die Saison 2019 auf der Rundstrecke kann kommen. Ich gehe, neben der durch die Trainingspläne von ORTEMA weiter verbesserten Fitness, auch fahrerisch gut vorbereitet in das Jahr. Das finale Programm für das Jahr steht leider noch nicht endgültig fest, da ich mein Budget noch nicht endgültig zusammen habe.

 

28.03.2019 - Text: P. Rotzal