Max Steinbach - Berichte 2020


Start zur Tschechischen Trial Meisterschaft in Kramolin und Nepumuk

Endlich wieder Wettkampf, nach der langen Zeit des Lockdowns. Viel Auswahl hat man zurzeit nicht. Also auf nach Tschechien. Insgesamt war es eine schlammige und sehr anspruchsvolle Veranstaltung. Höchst professionell und trotzdem in vieler Hinsicht unkompliziert. Wir Deutschen wurden freundlich aufgenommen und für viele war es ein Wiedersehen nach so langer Zeit. Ich war etwas erstaunt, dass nicht noch mehr Deutsche am Start waren. Für uns persönlich: erstmals Start in der Gelben Spur (vergleichbar mit Klasse 2 in Deutschland) bei einem nationalen Prädikatslauf. Natürlich keine Bäume ausgerissen und in Anbetracht der schwierigen Umstände doch gut geschlagen. Danke an der Stelle nochmal an das Hippel Racing Team für den hervorragenden Support.

 

25.06.2020 - Text: Kai Steinbach/ Foto: Anke Steinbach

 


Erster Lauf zur RLP-Meisterschaft 2020

In dieser Saison starte ich als ADAC Motorsport Kaderfahrer für das Hippel Racing Team. Erstmals in Klasse 2, weiße Spur, im Jugendtrial Sport. Das heißt auch endlich auf einer 300ccm Beta Evo. Es kamen dadurch eine Menge neue Sachen auf mich zu. Also hieß es den ganzen Winter: Training, Training, Training. Jede Gelegenheit wurde genutzt, ob im eigenen Gelände beim AMC Kerzenheim, bei Nachbarvereinen, mit dem Motorrad oder auch Koordinations-training mit dem Dirt-Bike. Die Sportdiagnostik von Ortema mit meinem da aufgestellten Trainingsplan bzw. das Training mit meinem Physiotherapeuten halfen mir in meiner Saisonvor-bereitung. Am 01.03.2020 ging es nun endlich los: Erster Lauf zur Rheinland Pfalz Meisterschaft beim AMC Kerzenheim. Ich war schon ziemlich aufgeregt: War mein Wintertraining ausreichend, wer sind meine Konkurrenten und wie stark sind Sie? Bei Frühlingswetter und Sonne ging es um 10.00 Uhr in die Sektionen. Davon 7 Stück a 4 Runden. Die Sektionen wurden extra in Bereiche gebaut welche nach dem langen Regen der letzten Zeit trotzdem gut befahrbar waren. Außer Sektion 12: Hier ging es einen langen Lehmhang hoch. Laut unserem Sportleiter Jan Peters: „Englische Verhältnisse“. Um so mehr war ich stolz, dann endlich beim vierten Versuch, auch diese Sektion geschafft zu haben. Nach 5 Stunden Fahrzeit hatte ich es geschafft. Erschöpft aber glücklich und mit der Gewissheit alles gegeben zu haben, konnte ich zufrieden auf ein gutes Trial zurückblicken. Mit Platz 2, hinter Moritz Rau, dem aktuellen Deutschen Jugend Trialmeister, kann ich mehr als zufrieden sein.

 

05.03.2020 - Text: Kai Steinbach/ Foto: Anke Steinbach