Ronny Tabakovic - Berichte 2017

Tabakovic sichert sich Top 3 Platzierung im ADAC Kart Masters

In Wackersdorf ging am Wochenende für Ronny Tabakovic eine erfolgreiche Saison zu Ende. Nur 3 Wochen nach der überzeugenden Vorstellung bei der WM fielen auf dem Prokart Raceland die letzten Meisterschaftsentscheidungen im ADAC Kart Masters. Unter 16 Piloten in der KZ2 schaffte es Tabakovic nach einer packenden Finalphase seinen dritten Platz in der Gesamtwertung 2017 zu sichern und somit das Ziel für dieses Jahr zu erreichen.

 

Mit den Erfahrungen und Daten, die man bei der WM gesammelt hatte, ging das Team guten Mutes in die freien Trainings. Trotz der Umstellung auf die neuen Vega Reifen versuchten Ronny und Teamchef Dirk Neu akribisch eine Basis für die wichtigen Rennen am Sonntag zu finden. Gegen Abend war man mit der Entwicklung der Zeiten zufrieden und bereitete sich auf das Qualifying am Samstag vor. Hier lief Ronny in den letzten Minuten auf eine Gruppe langsamerer Fahrer auf, was ihn wichtige Zehntel gekostet hat. Somit fand sich der Kaiserslauterer am Ende vorerst nur auf Platz 8 wieder. „Ich dachte, der Platz nach vorne würde für die Distanz des Qualis ausreichen. Ich wusste nicht, dass ich so schnell auf die vorausfahrenden auflaufen würde“, ärgerte sich Tabakovic über seinen Fehler. Die Heats zeigten sich erneut als eine Materialschlacht, da eine unfaire Fahrweise in dieser Serie seit langem an der Tagesordnung steht. Nachdem Ronny sich kurzzeitig auf P5 sah, wurde er von einem Meisterschaftskonkurrenten abgedrängt und verlor wichtige Plätze. Nach den Heats steckte er damit erneut auf der 8. Position fest. „Das ist eine schwierige Ausgangsposition für ihn. Er muss morgen in den beiden Finals alles auf eine Karte setzen, wenn er unter den Top3 bleiben möchte“, so Dirk Neu am Abend.

 

Pünktlich zu Beginn des Warm Ups setzte der Regen ein und stellte die Streckenverhältnisse auf den Kopf. Trotz der schwierigen Bedingungen setzte Tabakovic mit seinem CKR Kart ein erstes Zeichen und fuhr auf Anhieb die 2. Schnellste Zeit.

 

Der erste Lauf erwies sich als ein Pokerspiel. Auf abtrocknender Strecke gingen einige Fahrer mit Slicks, andere mit Regenreifen ins Rennen. Nach einer sehr starken Startphase schaffte es Ronny, sich Position um Position nach vorne zu kämpfen und beendete das Rennen mit einem starken 2.Platz.

 

Den zweiten Lauf musste er am Nachmittag dann erstmals aus der ersten Startreihe angehen. Bis zur Rennmitte konnte Tabakovic seinen zweiten Platz souverän behaupten. Nach einer Kollision mit einem Kontrahenten musste er jedoch einige Plätze einbüßen und wurde nur als 5. abgewunken. Platz 2 und Platz 5 reichten jedoch zur Festigung der Top3 Position im ADAC Kart Masters 2017, worüber man am Sonntagabend sehr stolz war.

 

04.10.2017 - Text: Franz Tabakovic / Foto: sportinphoto

­­­­­Tabakovic schlägt sich tapfer bei Kart WM

Vom 6-10.09.2017 stand das Prokart Raceland in Wackersdorf ganz im Zeichen des höchsten internationalen Kartsportprädikats, der KZ und KZ2 Weltmeisterschaft. Die 169 besten Kartfahrer der Welt kamen nach 6 Jahren erstmalig wieder zum großen Kräftemessen nach Deutschland. Unter den 23 deutschen Fahrern traute sich auch Ronny Tabakovic vom ADAC Pfalz, seine ersten internationalen Rennerfahrungen zu machen. „Wir wollen in dieser Woche in erster Linie Erfahrungen sammeln. Das hier ist die härteste Schule im Kartsport, weshalb man nicht damit rechnen darf, vorne bei den großen Platzhirschen mitzumischen“, so Teamchef Dirk Neu am Dienstag.

 

Bereits am Mittwochmorgen startete man mit den ersten freien Trainings und versuchte Schritt für Schritt, das Setup zu verbessern. Tabakovic fasste schnell Fuß und fühlte sich am Abend gut gerüstet für den Donnerstag. Dieser diente vor allem dazu, die neuen Bridgestone Reifen zu testen. Bereits hier zeigte sich ein eindeutiges Bild. Während die großen Teams mit ca 10 Satz pro Fahrer fuhren musste Ronny mit nur 2 Satz versuchen, den Reifen zu verstehen und einzuteilen zu können. „Mit dem Budget, welches die Top Teams antreten können wir leider nicht mithalten und müssen versuchen die Kosten in einem überschaubaren Rahmen zu halten“. Dennoch fehlten am Ende des Tages gerade einmal 0.4 Sekunden auf die Spritze.

 

Mit dieser Leistung wollte das Team auch den Freitag bestreiten, jedoch musste man hier einen ersten Rückschlag verkraften. Zum Qualifying waren die Streckenbedingungen deutlich anders als noch am Vortag. Hier wussten die anderen Fahrer aufgrund ihrer Erfahrung, besser mit dem Reifen umzugehen und Tabakovic sah sich vorerst nur auf Startplatz 95 wieder.Für ihn war dies jedoch kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. „Am Samstag haben wir 6 Heats um unsere Position zu verbessern“. Mit diesem Ehrgeiz gelang es Tabakovic, in jedem Heat auf eine Postition um P20 zu fahren und hierbei nur einen Ausfall zu verzeichnen. Nach insgesamt 22 Vorläufen mit allen Fahrern stand am Sonntagmorgen das endgültige Ergebnis fest. Mit der 83. Position hatte Tabakovic es geschafft, sich unter die 100 besten Kartfahrer der Welt zu fahren. Ein Ergebnis, mit dem alle sehr zufrieden sein können. „Leider hat uns der eine Ausfall eine Menge Strafpunkte in den Heats eingebracht, was uns im Gesamtklassement etwas nach hinten gespült hat“, so Ronny nach den Rennen.

 

In dieser Woche hat Ronny Tabakovic viel dazugelernt und will nun versuchen, das beimADAC Kart Masters Finale Anfang Oktober auf derselben Strecke zu zeigen.

 

13.09.2017 - Text: Franz Tabakovic / Foto: sportinphoto

Wetterkapriolen in Oschersleben

Ein wirklich anstrengendes und stressiges Wochenende liegt hinter dem Kaiserslauterer Ronny Tabakovic. Zum vorletzten Lauf der aktuellen Saison rief es die Teilnehmer des ADAC Kart Masters nach Oschersleben; eine Strecke, die einige Überraschungen bereithielt. Der größte Rivale an diesem Wochenende war dabei das Wetter. Der Freitag war durch den ständigen Wechsel aus nass und trocken kaum für die Datenanalyse und Tests geeignet. „Wir können uns hier kaum weiterentwickeln; sobald wir ein passendes Regensetup haben, trocknet der Kurs

wieder ab und wir fangen von vorne an“, so Teamchef Dirk Neu. Der Samstag begann zunächst mit einem Wet-Practice. Kurz vor dem Qualifying musste man erneut anfangen zu Pokern, da die Strecke für ein Regensetup bereits zu trocken war. Dies gelang dem Team relativ gut und Tabakovic konnte sich auf P8 für die beiden Heats qualifizieren. Nach zwei guten Vorläufen schaffte es der Kaiserslauterer, in die dritte Startreihe auf P6 nach vorne fahren. Am Sonntag galt es wieder Punkte für die Meisterschaft zu sammeln, in der sich Tabakovic aktuell auf P3 befindet. Im Prefinale lag er bereits auf P4, als er unglücklicherweise in eine Kollision verwickelt wurde und auf P6 zurückfiel. Im Finale verfehlte Ronny den Start und musste somit einige Positionen abgeben. Nach 18 Rennrunden schaffte er es dennoch, die Ziellinie als 7. zu überqueren. „Es war dieses Mal sehr schwer für uns weiter nach vorne zu kommen, da uns der Freitag komplett gefehlt hat und die Leistungsdichte erneut sehr hoch war.“

 

In knapp 4 Wochen geht es für Ronny Tabakovic dann zur KZ2 Weltmeisterschaft nach Wackersdorf bevor auf derselben Strecke am 30.09.2017 die Entscheidung im ADAC Kart Masters fallen wird.

 

16.08.2017 - Text: Franz Tabakovic / Foto: Heinz Helmuth Weber

Tabakovic schrammt an Podest vorbei

139 Fahrer und Fahrerinnen trafen sich am vergangenen Wochenende zur Halbzeit des ADAC

Kart Masters auf dem Erftlandring in Kerpen. Unter Ihnen startete auch der Kaiserslauterer Ronny Tabakovic von Neu Racing in der KZ2 und bewies nach einer starken Aufholjagd am Sonntag seine Konkurrenzfähigkeit.

 

Dabei begann das 3. Von insgesamt 5 Rennen mit einem herben Rückschlag. Bereits zwei Runden nach Beginn des Qualifyings musste Tabakovic das Kart nach einem unerwarteten technischen Defekt abstellen. Damit schwand zunächst die Hoffnung auf wichtige Meisterschaftspunkte. Der nächste Wehrmutstropfen ließ nicht lange auf sich warten; der Defekt am Antrieb war vor den Heats unmöglich zu beheben, weshalb der Kaiserslauterer die Vorläufe mit einem älteren Motor angehen musste. Für das Team war nun Schadensbegrenzung angesagt. Vom vorletzten Platz schaffte es Tabakovic sich immerhin in die Top 10 zu kämpfen und somit eine etwas bessere Ausgangslage für die Finals am Sonntag zu haben. Mit neuem Antriebsstrang unterstrich der 16-Jährige bereits im Prefinale, dass die Arbeit nicht umsonst war. Nach 18 Rennrunden konnte er aus eigener Kraft 6 Positionen gutmachen und den Lauf auf P4 beenden. „Das war ein wichtiger Schritt für Ihn. Die Pace der Spitze konnte er trotz den vielen Überholmanövern jederzeit mitgehen und er hat gezeigt, dass man ihn an diesem Wochenende mit ihm rechnen sollte“, so Teamchef

Dirk Neu. Das Finale gelang Tabakovic ähnlich gut. Nacht einem starken Start konnte er zunächst auf P3 vorfahren, musste die Position kurz vor Rennende jedoch wieder abgeben. Am Ende des Tages standen zwei vierte Plätze und insgesamt 39 Punkte zu Buche. Damit belegt der Kaiserslauterer zurzeit den 3. Platz im Gesamtklassement und blickt gespannt auf den 4. Lauf in Oschersleben in 3 Wochen.

 

19.07.2017 - Text: Franz Tabakovic / Foto: Björn Niemann - Fast media

Tabakovic mit Top 10 Platzierung in Wackersdorf

 

Heiße Temperaturen, viel Gummi und ein hochkarätiges Starterfeld; das waren die Ausgangsbedingungen für den zweiten Lauf der ADAC Kart Masters auf dem ProKart Raceland in Wackersdorf. Hier ging es für Ronny Tabakovic erstmals wieder um wichtige Meisterschaftspunkte.

 

33 internationale Fahrer, darunter auch der Ex-F1 Pilot „Felipe Nasr“ machten es dem Kaiserslauterer von Neu Racing ordentlich schwer. Dennoch ließ sich das Team nicht irritieren und versuchte mit dem hohen Grip Niveau der Strecke zurechtzukommen. Tabakovic verbesserte sich in jeder Testsession und am Freitagabend war man guten Mutes für die aufkommenden Qualifying Heats. Das erste Zeichen setzte der Kaiserslauterer bereits am Samstagmorgen im Zeittraining. Mit einem hauchdünnen Abstand zur Spitze fuhr er auf einen beeindruckenden 7. Platz im Gesamtklassement. „Ich hatte während der Fahrt ein gutes Gefühl. Das Kart hat während der Sitzung aber immer besser funktioniert und die letzte Runde war eine Punktlandung“.

 

In den Heats am Nachmittag hingegen wurde man vom Unglück geplagt. Der erste Vorlauf wurde bereits vor der ersten Kurve durch einen unverschuldeten Startunfall beendet. Am Abend bremste Tabakovic ein technischer Defekt aus, wodruch er sich lediglich auf den 11 Platz verbessern konnte.

 

Das Finaleam Sonntag war gewohnt spannend und ereignisreich. Aufgrund der Probleme in denHeats war die Ausgangslage mit P14 nicht optimal; die Arbeit vom Freitag wurdejedoch im Laufe der 18 Runden mit einem 9. Platz belohnt. „Das ist genau das,wo wir hinwollen. Wir haben gezeigt, dass wir fähig sind, vorne mithalten zu können und viele wichtige Meisterschaftspunkte gesammelt. Hoffentlich setzt sich dieser Aufwärtstrend auch beim 3. Lauf in gut einem Monat fort.“

 

21.06.2017 - Text: Ronny Tabakovic

Hitzeschlacht in Wittgenborn

Zwei Wochen nach dem erfolgreichen Wochenende in Liedolsheim ging es für Ronny Tabakovic zum 3. Saisonlauf des WAKC nach Wittgenborn. Der Förderpilot des ADAC Pfalz bewies auch hier sein können und beendete das Event mit einem Podestplatz.

 

Brühende Hitze, wolkenloser Himmel und massig Gummi beherrschten seit Freitag die Trainingssitzungen. Der Kaiserslauterer stellte sich zusammen mit dem Team Neu Racing der Herausforderung und arbeitete den ganzen Samstag akribisch an Fahrweise und Setup. „Es ist sehr schwer, bei einem so hohen Gripniveau das Kart und die Linienwahl optimal abzustimmen, um schnell zu sein. Man muss sehr viele Sachen ausprobieren und sich letztendlich auf einen Kompromiss aus allen gesammelten Werten einlassen.“ Das Team meisterte diese Aufgabe jedoch mit Bravur, was mit einem zweiten Platz im Qualifying belohnt wurde. Diese Konstanz konnte auch im ersten Rennen aufrechterhalten werden. Nach 18 Runden überquerte Tabakovic als 2. das Ziel. Trotz der guten Ausgangsposition reichte es am Ende des zweiten Laufes nicht ganz für den Sprung an die Spitze und er beendete das Wochenende mit einem zweiten Platz in der Tageswertung. „Mein Ziel ist es natürlich weitere Siege einzufahren, allerdings war die Lokalmattadorin auf ihrer Heimstrecke nicht zu schlagen. Ich bin aber dennoch sehr zufrieden mit diesem Ergebnis“.

 

Bereits in 3 Wochen geht es für Ronny Tabakovic von Neu Racing wieder um Meisterschaftspunkte im ADAC Kart Masters Rennen auf dem ProKart Raceland in Wackersdorf, auf das er sich besonders freut.

 

31.05.2017 - Text und Foto: Tabakovic

Tabakovic mit Doppelsieg in Liedolsheim

Es war ein Wochenende nach Maß für den CKR Piloten von Neu Racing. Beim zweiten Saisonlauf zum WAKC 2017 zeigte der Kaiserslauterer, wozu man in diesem Jahr fähig ist. Nach dem erfolgreichen Kart Masters Start eine Woche zuvor, reiste er am Freitag mit viel Zuversicht nach Liedolsheim. Kaum angekommen begann man mit den Testsessions und versuchte das Material optimal auf den Kurs anzupassen. „So eine Veranstaltung ist die perfekte Gelegenheit für Ronny, sich weiter zu entwickeln und neue Erkenntnisse zu bekommen“, so Teamchef Dirk Neu.

Nach zahlreichen Veränderungen stand zum Samstagabend ein Trockensetup fest. Den Wetterkapriolen ausgesetzt, musste man jedoch am Sonntagmorgen wieder bei null anfangen. Ein solider Vorsprung im freien Training zeigte jedoch, dass Tabakovic das Kart auch bei strömendem Regen voll im Griff hat. „Das hat mich schon sehr überrascht. Die Daten, die wir in Ampfing gesammelt haben, haben auch hier auf Anhieb funktioniert und mir das Fahren bei den schwierigen Bedingungen erheblich erleichtert.“ Doch es blieb keine Zeit zum Ausruhen. Pünktlich zum Qualifying begann die Strecke sehr stark abzutrocknen, wodurch man zum Pokern gezwungen wurde. Leider verschätzte sich das Team ein wenig und somit stand vorerst nur Startplatz 4 zu Buche.

Im Prefinale waren nun alle Zeichen auf Attacke gesetzt. Tabakovic lieferte sich bis kurz vor Rennende einen erbitterten Kampf mit den beiden Lokalmattadoren an der Spitze und konnte sich nach einem punktgenauen Überholmanöver in der letzten Runde den Sieg sichern. „Es war ein hartes Rennen, aber Chassis und Motor haben einfach perfekt funktioniert. Es freut mich sehr, dass wir den Spagat zwischen Trocken und Nass so gut hinbekommen haben“, so der 16-Jährige nach dem Rennen. Nun galt es, diese Position über weitere 17 Runden gegen das 22 Mann starke Feld zu verteidigen. Mit einem Blitzstart konnte der Kaiserslauterer sich bereits nach einer Runde von seinen Verfolgern absetzen. Ein schwerer Unfall sorgte kurz darauf für eine Rennunterbrechung. Beim anschließenden Restart konnte er abermals die Nase vorn behalten und sich einen komfortablen Abstand herausfahren, den er bis zum Rennende beibehielt. Damit stand Ronny Tabakovic am Ende des Tages mit zwei Laufsiegen als Tagessieger fest. „So darf es weitergehen“, freuten sich alle Angehörigen nach dem erfolgreichen Wochenende.

 

16.05.2017 - Text: Ronny Tabakovic / Foto: Elvira Wolf

Tabakovic punktet im ADAC Kart Masters

Nur eine Woche nach dem ADAC Kart Cup wurde es auf dem Schweppermannring in Ampfing zum ersten Mal richtig ernst. Auf der 1000 Meter langen Strecke fand der erste Lauf zum ADAC Kart Masters 2017 statt. Die vielen Gaststarter aus der DKM und CIK Prädikaten, die das Feld mit 30 Mann fast vollzählig machten, versprachen bereits im Vorfeld erschwerte Bedingungen und ein besonders hohes Niveau. Darüber hinaus galt es, den Wetterkapriolen am Freitag zu trotzen.

 

Die Testsessions, welche in strömendem Regen ausgetragen wurden, erschwerten die Suche nach einem präzisen Trockensetup erheblich. Das sorgte bereits am Samstagmorgen im Qualifying für eine Enttäuschung, denn hier sprang lediglich ein 19. Gesamtplatz für den Kaiserslauterer heraus. Teamchef Dirk Neu und Datentechniker Steffen Schäfer machten sich sofort auf die Suche nach der Ursache. „In der KZ2 machen 3 Zehntelsekunden 10 Plätze aus und wenn in diesem Fahrerfeld nicht alles zu 100% stimmt, hat man keine Chance auf eine Verbesserung“. Gesagt, getan. Ein neues Motorsetup sowie Detailveränderungen an Chassis und Fahrweise sorgten bereits in den Heats für Aufwind. Nach zwei hitzigen Vorläufen stand Tabakovic als 13. für die wichtigen Rennen am Sonntag fest. Das Prefinale überstand man ohne Unfälle und wurde nach 18 Runden Renndistanz als 13. Abgewunken. „Wenn man sich die Leistungsdichte anschaut, kann man mit dieser Position schon zufrieden sein. Viel mehr kann man mit normalen Mitteln noch nicht erwarten“. Leider wurde das akribische Testen und Probieren im Finale nicht belohnt. Ein Defekt an der Gangschaltung sorgte bereits wenige Runden nach Rennbeginn für Probleme und somit konnte man sich nur auf den 18. Platz retten.

 

Mit Abzug der Gaststarter bleibt dennoch Grund zur Freude: In den 4 Rennen sackte Tabakovic 34 Punkte ein und landet somit auf dem 3. Platz in der aktuellen Meisterschaft. „Es wird dieses Jahr extrem spannend! Leider hat mir Ampfing noch nie wirklich gut gelegen. In 6 Wochen können wir uns in Wackersdorf hoffentlich weiter nach vorne arbeiten und erneut wichtige Meisterschaftspunkte einfahren“. Bis dahin wird fleißig weitergearbeitet: Bereits am kommenden Freitag geht es für den 16-Jährigen nach Liedolsheim zum WAKC, wo man neues Material für das nächste Kräftemessen im ADAC Kart Masters testen will.

 

04.05.2017 - Text und Foto: Ronny Tabakovic

Höhen und Tiefen in Ampfing

Am vergangenen Wochenende stand für Neu Racing und Ronny Tabakovic mit dem ersten Lauf zum ADAC Kart Cup das zweite Saisonrennen für 2017 an. In der Klasse KZ2 versuchte man unter 25 anderen Piloten eine gute Basis für den ADAC Kart Masters Auftakt am kommenden Freitag zu schaffen und sich auf die bevorstehenden Rennen vorzubereiten. Die beiden intensiven Renntage sorgten für ein Wechselbad der Gefühle, denn nach positiven Testsessions folgte bereits in Lauf 1 am Samstagabend ein frühzeitiger Ausfall aufgrund eines technischen Defekts. Nun war es an der Zeit, das Feld von hinten aufzuräumen. Bereits im Prefinale am Sonntag gelang dies durch eine Positionsverbesserung von P25 auf P14. Im Finale konnte man dieses Niveau erneut aufrechterhalten und wurde nach 18 Rennrunden als 8. abgewunken. „Es ist nicht ganz das, was wir uns erhofft haben. Das Glück war leider nicht auf unserer Seite und wir müssen definitiv noch ein wenig Zeit darin investieren, ein perfektes Setup zu finden, aber wir können mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden sein.“

 

27.04.2017 - Text und Foto: Ronny Tabakovic

Erste Generalprobe für Neu Racing und Ronny Tabakovic

Am vergangenen Wochenende stand für den Kaiserslauterer Ronny Tabakovic das erste Testrennen im Jahr 2017 an. Die Auftaktveranstaltung des WAKC 2017 sollte vor allem zum Testen des neuen Materials genutzt werden, denn Tabakovic wird in dieser Saison erstmals auf einem CKR Kart von Neu Racing an den Start gehen. Die Testsessions am Samstag verliefen sehr vielversprechend und im Verlauf des Tages konnte ein gutes Chassis-sowie Motorsetup erarbeitet werden, welches im 31 Mann starken Fahrerfeld mit Besetzung aus der DKM auch notwendig war, um am Sonntag um wichtige Zehntel kämpfen zu können.

Nach einem starken Warm-Up folgte wenig später die Ernüchterung im Qualifying. Aufgrund des hohen Grip-Niveaus der Strecke, den für 2017 neu entwickelten Reifenmischungen und des hohen Verkehrs konnte der 16-Jährige lediglich die 12. Beste Zeit fahren. Sofort begann man mit der Auswertung der Daten, um den Grund für die fehlende Zeit zu suchen. Bereits im Prefinale wurde das mit einer Positionsverbesserung um 5 Plätze auf Rang 7 belohnt. Am Nachmittag konnte Tabakovic dann erneut nachlegen und wurde nach 16 Runden Renndistanz als 5. abgewunken.

 

„Ich denke, dass wir viel Positives aus diesen beiden Tagen ziehen können. Das neue Material funktioniert gut und wird jetzt auf die Kart Masters vorbereitet. Nach der langen Winterpause ist es immer sehr schwer wieder den Rhythmus zu finden und sich an ein neues Kart zu gewöhnen. Mit diesem Ergebnis können wir jedoch sehr zuversichtlich in die neue Saison starten.“

 

Zeit zum Ausruhen bleibt jedoch keine. Bereits am kommenden Wochenende stehen weitere Tests in Ampfing und Wackersdorf an, bevor es in 2 Wochen zum Saisonauftakt in Ampfing wieder auf Punktejagd geht.

 

11.04.2017 - Text: Ronny Tabakovic / Fotos: Björn Niemann - Fast Media

Letzte Aktualisierung: 06.12.2018

 

- Ticket-Vorverkauf für ADAC Rallye Deutschland