Ronny Tabakovic - Berichte 2019

Weitere Meisterschaftspunkte für Ronny Tabakovic

Der 1063 Meter lange Schweppermannring in Ampfing war am vergangenen Wochenende Schauplatz der zweiten Saisonstation des ADAC Kart Masters. 27 Fahrer aus insgesamt sieben Ländern sorgten für ein erneut hochkarätig besetztes Feld in der Königsklasse „KZ2“. Für den Meisterschaftszweiten Ronny Tabakovic galt es an diesem Wochenende erneut wichtige Punkte fürs Gesamtklassement zu sammeln – mit Erfolg.

 

Das für 2019 neu entwickelte Material erwies sich in den Freitagstrainings auch auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke in Ampfing erneut als sehr schnell. Über den gesamten Testtag hinweg gelang es dem Förderpiloten des ADAC Team Pfalz mit der Top5 mithalten zu können und somit ein gutes Ausgangssetup herauszuarbeiten.

 

Der Samstagmorgen startete für die Piloten dann mit teils heftigen Regengüssen. Das WarmUp sowie das Qualifying wurden folglich auf regennasser Piste ausgetragen. Für Ronny bedeutete dies eine große Umstellung. „Ich habe hier auf der Strecke noch nicht so viel Erfahrung im Regen sammeln können. Dieses Qualifying wird sicher nicht sehr leicht für uns.“ Dennoch gelang es dem 18-jährigen, sich mit Platz acht zwar nicht so weit nach vorne zu fahren wie man es sich erhofft hatte, dafür aber eine akzeptable Ausgangsposition für die Heats am Nachmittag zu schaffen.

In beiden Vorläufen musste Tabakovic am Start aufgrund von kleinen technischen Schwierigkeiten zuerst ein paar Positionen einbüßen, konnte sich daraufhin aber wieder nach vorne zurückkämpfen und sogar die schnellste Rennrunde fahren. Nach den Heats bedeutete das für die Truppe von Neu Racing dann Startplatz acht für die beiden Finalläufe am Sonntag. „Das ist nicht die Position, die wir uns erhofft hatten. Die Probleme am Start haben uns heute leider etwas ausgebremst. Dafür sind wir aber zuversichtlich, dass wir es morgen wieder unter die Top 5 schaffen können.“, so Teamchef Dirk Neu am Abend.

 

Im ersten Lauf am Folgetag gelang es dem Kaiserslauterer, sich über die 18 Runden Renndistanz Position um Position nach vorne zu fahren und die Ziellinie als fünfter zu überqueren. Mit großer Zuversicht ging Tabakovic dann mit dem Ziel, unter die Top 3 zu kommen, in den Finallauf am Nachmittag. Ein Fehlstart des vor ihm stehenden Fahrers zwang den ADAC Piloten direkt zu Beginn des Rennens dazu, einige Positionen abzugeben, um einen Unfall zu vermeiden. Nach der ersten Runde fand sich Ronny darauf nur auf Platz neun wieder. Trotz aller Bemühungen war am Ende dann nur noch eine Verbesserung auf Platz sechs möglich. „Das Ergebnis ist für mich leider etwas deprimierend. Wir waren das ganze Wochenende über wieder sehr schnell und hatten dies auch mit den schnellsten Rennrunden im Heat bewiesen, jedoch ist es hier kaum möglich aus eigener Kraft zu überholen und durch die Probleme am Start wurden wir an einer sicheren Top 3 Platzierung gehindert.“, zeigte sich Tabakovic etwas enttäuscht.

 

Nach 4 von 10 Läufen findet sich der Schützling von Neu Racing nun auf Platz drei in der Meisterschaft mit einem marginalen Rückstand zu Platz zwei. Nun folgt für das Team eine zweimonatige Pause bis es Anfang Juli in der Motorsport Arena in Oschersleben erneut auf Punktejagd geht.

 

02.05.2019 - Text: R. Tabakovic / Foto: Racepics

Ronny Tabakovic fährt bei ADAC Kart Masters Auftakt aufs Podest

Vom 05.-07.04.2019 wurde es für den 18-jährigen Förderpiloten des ADAC Team Pfalz zum ersten Mal in der neuen Saison ernst. Das ADAC Kart Masters lud zum Saisonauftakt ins Prokart Raceland in Wackersdorf ein. Nach der langen Winterpause, die der Schützling von NeuRacing und dem Chassis Hersteller CKR intensiv zur Vorbereitung und Weiterentwicklung genutzt hat, war dies nun die erste Chance für ihn zu zeigen, dass man in diesem Jahr zu den Top 5 Deutschlands stärkster Kartserie gehört. Das Feld der KZ2 war dabei mit 34 Piloten aus 7 Nationen komplett gefüllt, was für ordentlich Spannung sorgte.

 

Bereits in den Trainingssessions am Freitag fand sich Tabakovic auf Anhieb gut zurecht. „Wir hatten schon beim Test vor zwei Wochen gemerkt, dass wir 2019 ein wirklich gut funktionierendes Paket aus Chassis und Motor zusammengestellt haben. Mit dieser Motivation versuchen wir, an diesem Wochenende ein erstes Ausrufezeichen zu setzen.“, zeigte sich der Kaiserslauterer optimistisch. Am Abend war sich das Team sicher, mit dem ausgearbeiteten Setup gute Chancen auf eine Platzierung im vorderen Feld zu haben.

 

Dieses Potential legte Tabakovic dann im Qualifying am Samstag dar, wo er sich mit einem hauchdünnen Abstand zur Pole Position auf Platz drei qualifizierte. „Uns hat leider eine Zehntelsekunde auf den Führenden gefehlt. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir uns in den Heats an die Spitze kämpfen können.“, so Teamchef Dirk Neu nach dem Zeittraining.

Mit einem Blitzstart setzte sich der Förderpilot dann im ersten Vorlauf am Samstag noch vor der ersten Kurve an die Spitze und verteidigte diese Position souverän bis zum Überqueren der Ziellinie. Auch im zweiten Heat konnte Tabakovic seine gute Pace unter Beweis stellen und schloss das Rennen knapp hinter dem Führungsduo als Dritter ab. In der Addition ergab das dann erfreulicherweise Startplatz eins für die Truppe von Neu Racing. „Das ist wirklich ein tolles Gefühl. Schon alleine darauf, dass unsere harte Arbeit über den Winter heute mit Platz eins nach den Heats belohnt wird, sind wir sehr stolz.“, zeigte sich Tabakovic glücklich.

 

Am Sonntag galt es für Ronny dann, seine ersten Führungskilometer in einem Finallauf der Kart Masters zu sammeln. Nach einem zufriedenstellenden Warm Up ging es nun in die heiße Phase des Wochenendes. Mit einem erneut guten Start konnte Ronny seinen Startplatz über die erste Kurve hinweg verteidigen und das Feld über die Hälfte der Renndistanz anführen. Gegen Ende des Rennens musste der 18-Jährige dann aber seine Position an den Verfolger abgeben und beendete den Lauf als Zweiter. „Uns hat leider gegen Rennende ein wenig Speed gefehlt. Die Taktik des anderen Teams hat etwas besser funktioniert, aber ich bin dennoch sehr zufrieden mit dieser Platzierung.“, so Tabakovic nach dem Rennen.

 

Auch im zweiten Rennen gelang es Ronny, sich wieder an die Spitze des Feldes zu kämpfen und diese für einige Zeit zu verteidigen. Leider musste er sich auch in diesem Lauf am Ende seinen direkten Verfolgern geschlagen geben und wurde als Dritter abgewunken.

 

„Es ist sicher etwas ärgerlich, wenn man kurz vor Rennende seine Position abgeben muss, aber es war für mich auch Neuland, ein Rennen in dieser Liga anzuführen und ich habe heute eine Menge Erfahrung gesammelt. Wir sind uns nach diesem Wochenende sicher, dass wir 2019 sehr gute Chancen auf eine Top Platzierung haben und werden versuchen, uns bei den nächsten Rennen noch weiter nach vorne zu verbessern.“, so Tabakovic am Ende des Tages.

 

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt dem Team dabei jedoch nicht. Schon in der nächsten Woche geht es zum Test nach Ampfing, wo eine Woche später die zweite Runde des Kart Maters 2019 ausgetragen wird.

 

15.04.2019 - Text: R. Tabakovic / Foto: Racepics