Tim Wacker - Berichte 2017

Bericht über die ADAC 3 Städte Rallye vom 20./21.10.2017

Der letzte Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft und auch im Opel-Adam-Cup 2017 wurde traditionsgemäß bei der 3 Städte Rallye im Bayerischen Wald durchgeführt. Etliche Entscheidungen sollten dabei noch ausgefahren werden: sowohl der deutsche Rallyemeister, der Rallye-Masters-Sieger als auch der Sieger im Opel-Adam-Cup 2017 stand vor diesem Lauf noch nicht endgültig fest - eine spannende Rallye war vorprogrammiert. Insgesamt standen 136 Rallyeteams am Start, was den Teilnehmerrekord in der Meisterschaft bedeutete.

 

Absolutes Highlight gleich am Freitag waren die ersten 4 Prüfungen, die im nur 30 km entfernten Österreich länderübergreifend stattfanden und alles beinhaltete was das Rallyeherz höherschlagen lässt: steile Bergauf-/Bergab-Passagen, Ortsdurchfahrten etc. die allesamt fahrerisch sehr anspruchsvoll waren. Und Tim/Chioma lagen nach den ersten beiden Prüfungen auf einem guten 10. Platz von 21 gestarteten Adam-Cup-Teams, was den Besuch von Reporter incl. Kameramann von Rallye-Hub zur Folge hatte. Tim gab in dem Interview zu Protokoll, dass er es auf den beiden nächsten Prüfungen, die allesamt in der Dunkelheit gefahren werden mussten, ein wenig langsamer angehen und kein zu hohes Risiko eingehen will. Den Tag beendete man trotzdem noch auf einem guten 11. Platz.

 

Samstagmorgen regnete es ziemlich heftig und die Strecken waren dementsprechend rutschig - manche Teilnehmer übertrieben es und kamen deshalb von der Strecke ab, was mindestens mit einem Zeitverlust quittiert wurde. Unsere Beiden gingen ein wenig bedachter an die Sache und rückten fehlerlos trotzdem langsam immer näher an die vor ihnen platzierten Teams u.a. mit einer achten Zeit auf dem Rundkurs "Fellner Arena" und einer siebten Gesamtzeit auf der Königsprüfung "St. Salvator" mit 23,3 km.

Vor den letzten 3 Prüfungen lag man schon auf einem beachtlichen 7. Platz und man rechnete ob es noch reichen könnte, das vor Ihnen liegende englische Team Field/Hall einzuholen (Vorsprung 19,1 Sekunden), zumal Tim und Chioma auf der "St. Salvator" 16,3 Sekunden schneller als die Beiden waren. Auf der drittletzten Prüfung war Field nochmals 2,6 Sekunden schneller und der Vorsprung betrug wieder 21,7 Sekunden.

Dann kam wieder der von zahlreichen Zuschauern besuchte und beliebte Rundkurs "Fellner Arena": Von außen sahen die Beiden im Vergleich zu den anderen schon sehr schnell aus und man wartete gespannt auf die Zeit - Bei 5:07,2 blieb die Uhr stehen was nicht nur 11,4 Sekunden schneller als das englische Team war sondern auch noch die drittbeste Zeit im Cup bedeutete. Vor der letzten Prüfung trennten die beiden Teams somit nur noch 10,3 Sekunden. Und Tim und Chioma haben es tatsächlich geschafft an den Engländern noch vorbei zu ziehen, um mit einem Vorsprung von nur 1,5 Sekunden auf dem 6. Platz die Rallye zu beenden. Und ganz nebenbei waren sie im Endergebnis das beste deutsche Team im Opel-Adam-Cup.

 

Nach der bisher schlecht verlaufenen Saison tat es dem kompletten Team gut solch ein Erfolgserlebnis zu haben und die Saison 2017 so zu beenden. Die erst seit der letzten Rallye ins Team gekommene Beifahrerin Chioma Monix hat sich super in das Team integriert und die Beiden harmonieren ab dem ersten Kilometer sehr gut im Cockpit - eine erfreuliche zusätzliche Nachricht ergab sich noch an diesem Wochenende: Chioma wird auch in der kommenden Saison 2018 als Beifahrerin Tim zur Seite stehen. Mit der kompletten Familie Monix die allesamt vor Ort waren und nicht nur die Daumen gedrückt sondern auch tatkräftig mitgeholfen haben ist das eine absolute Bereicherung für das ganze Team.

 

An dieser Stelle möchte ich mich als "Teamchef" recht herzlich bei allen Sponsoren und Gönnern bedanken, die uns überhaupt die Teilnahme an einem europaweit so begehrten Cup erst ermöglichen und zwar insbesondere:

 

- dem Opel-Autohaus Volker Weismann, Frankenthal

- der Fa. RELINEEUROPE, Rohrbach

- dem Lohnsteuerhilfeverein VLH e.V., Neustadt/Wstr.

- der Fa. SPORT-SPONSOR, Böhl-Iggelheim

- dem ADAC PFALZ, Neustadt/Wstr.

- der Fa. DICK Bau, St.Martin

- der Fa. 1A-Gesund e.V., Saarbrücken

 

Auch bedanken möchte ich mich bei den Mechanikern Jens, Louis und Alex die nicht nur Ihre tolle Arbeit ins Team investieren sondern auch Freizeit und Urlaub hierfür opfern.

 

Vielen, vielen Dank an Alle und auf eine hoffentlich weitere gute Zusammenarbeit in der Saison 2018!

 

24.10.2017 - Text: Rainer Wacker / Fotos: Sascha Dörrenbächer

Bericht über die ADAC Rallye Niedersachsen am 08./09.09.2017

In Osterode im Harz fand der 7. Lauf im Opel Adam Cup 2017 statt. Im Unterschied zu den bisherigen Rallyezentren gastierte der Cup getrennt von den übrigen Rallyeteilnehmern bei einem großen Opel-Händler in Osterode - man war "unter sich". Das Wetter versprach nichts Gutes und man musste die "Regenreifen" auch während der gesamten Veranstaltung nicht austauschen....

 

Donnerstags traf man sich mit der Beifahrerin erstmals in Osterode und lernte sich bei einer von der Familie Monix organisierten, spontanen Grillparty näher kennen - hier nochmals vielen Dank für die Mühe und das gute Essen! Freitags wurden zunächst die Strecken besichtigt und der Aufschrieb erstellt - Tim hatte sich dabei in dem Recce-Auto mit Klebestreifen am Lenkrad erstmals Markierungen gemacht und kam auch auf Anhieb mit dieser Unterstützung sehr gut zurecht.

 

Am Abend ging man auf die erste Prüfung und war ein wenig nervös ob das alles so klappt mit der neuen Besetzung. Erfreulicherweise kam dabei auf Anhieb ein 11. Platz von 18 gestarteten Teams heraus - mit dieser Platzierung startete man auch in den zweiten Tag. Und mit jeder Prüfung schien es mit den Beiden immer besser zu klappen - nach der Wertungsprüfung 5 lag man auf einem nicht erwarteten 7.Platz! Aufgeschreckt durch die Ausfälle zweier favorisierter Teams, die allesamt nach einem glitschigen Bergab-Rasenstück im gleichen Graben landeten (siehe Bild), nahm man sich vor nichts mehr zu riskieren um auf jeden Fall nach der langen Durststrecke endlich mal wieder die Zielflagge zu sehen.

Und das war genau die richtige Entscheidung - der Regen wurde immer heftiger und damit das Risiko auf einen Abflug auch immer höher. Letztendlich kam man glücklich am Ziel an und freute sich sehr über einen 10. Platz, was mit der Einladung zur Siegerehrung und einem kleinen Preisgeld auch belohnt wurde. Wie eng es dabei im Cup zugeht beweist die Tatsache, dass nach 116 km gefahrene Strecke auf Bestzeit Tim und Chioma lediglich 4,6 Sekunden (!) von einem achten Platz trennten. Vielen Dank auch an die beiden Mechaniker Louis und Alex die wieder einen tollen (nassen) Job erledigt haben und an den Rest der Familie Monix, die sich ebenfalls an den Arbeiten tatkräftig beteiligt haben.

 

Das komplette, neu formierte Team freut sich schon jetzt auf das Saisonfinale bei der 3 Städte Rallye im bayerischen Wald, wo auch die Siegerehrung in allen Meisterschaften stattfindet und auch kräftig gefeiert wird.

 

13.09.2017 - Text: Rainer Wacker / Fotos: Sascha Dörrenbächer

Bericht über die Rallye Stemweder Berg, Lübbecke, 23.06. - 24.06.2017

Das Team Tim Wacker/ Christian Kugler konnte beim 5. Rallyelauf Stemweder Berg am 23. und 24. Juni 2017 in Lübbecke wieder starten und fand zurück in die Meisterschaft. Nach einem unfallbedingten Ausfall bei der Rallye Sulinger Land am 05. und 06. Mai 2017 konnte das Team wegen nötiger Reparaturarbeiten am Auto bei der nachfolgenden Rallye, der Sachsen Rallye, nicht starten. Mit der Rallye Stemweder Berg warteten nach dieser erzwungenen Auszeit nun 15 Wertungsprüfungen (WP) mit insgesamt 133 km Strecke auf das Team.

 

Am Freitag den 23. Juni 2017 wurden die ersten 5 Wertungsprüfungen vom Team Wacker/ Kugler mit einer soliden Leistung absolviert. Das Team konnte sich wieder herantasten, harmonisierte gut und fand schnell wieder seinen Rhythmus. Bei der 5. Wertungsprüfung kam es jedoch zu einem kurzen komplikationsbedingten Stopp, welcher das Team Zeit einbüßen ließ und mit 40 Strafsekunden vom Veranstalter geahndet wurde.

Nichtsdestotrotz trat das Team am 2. Rallyetag (Samstag dem 24. Juni 2017) motiviert an, um möglichst viel der verlorenen Zeit wieder einzufahren, was mit einer guten 6. und 7. Wertungsprüfung gelang. Die 8. Wertungsprüfung jedoch musste wegen des verunfallten Opel Adam R2 von Lasse Sørensen und Mette Jensen neutralisiert werden. Aufgrund der sehr knapp bemessenen Zeit der Verbindungsetappe zwischen der neutralisierten WP 8 und dem Regrouping schaffte das Team nur knapp das pünktliche Stempeln an der Zeitkontrolle (ZK). Hier wurde von der Rallyeleitung ein Bulletin mit der Info einer verlängerten Zeit für die nächste Verbindungsetappe ausgegeben. Den Empfang dieses Bulletins quittierte Christian zwar, jedoch empfing er das Schreiben selbst nicht, weshalb die Information über die verlängerte Zeit der Verbindungsetappe im Stress des Zeitmanagements unterging. Das daraus resultierende verfrühte Stempeln vor der ZK von WP 9 wurde mit 360 Strafsekunden bestraft. Da eine nennenswerte Platzierung nicht mehr möglich war, nutzte das Team die weiteren WPs um weitere Routine und Erfahrung zu sammeln und sich auf die nachfolgende Rally Deutschland nach der Sommerpause vorzubereiten. Dies wurde mit einer ausfallfreien Zielankunft am Abend des 2. Veranstaltungstages belohnt. Von insgesamt 23 gestarteten Teams im Opel Adam Cup konnte das Team am Ende den 17. Platz für sich beanspruchen.

 

03.07.2017. - Text: Christian Kugler / Fotos: Sascha Dörrenbächer

Rallye Sulinger Land am 05./06.05.2017

Die Rallye Sulinger Land findet im Norden der Republik statt und ist gleichzeitig verbunden mit der weitesten Anreise im Opel Adam Cup 2017 - mit 7 Stunden Anfahrtszeit musste das Team rechnen und deshalb verzichtete man sinnvollerweise auf die Teilnahme an den Test- und Einstellfahrten am frühen Donnerstagabend. Ein Team auf einem R 3-Honda hätte dies besser auch tun sollen, da sie ihr Auto irreparabel auf diesen Testfahrten zerstörte - und es sollte nicht der letzte unfallbedingte Ausfall sein ........

 

Freitags nach den üblichen Streckenbesichtigungen standen abends insgesamt 3 Prüfungen auf dem Programm - eine Sprintprüfung á 12,1 km die zweimal gefahren wurde sowie ein zuschauerfreundliche Rundkurs im Industriegebiet Sulingen mit 4,3 km. Leider verunfallte das Adam-Team Philipp Hetz/Silvia Dartsch auf der 3. Prüfung so schwer, das diese neutralisiert wurde - die Beifahrerin musste verletzt ins Krankenhaus transportiert werden - an dieser Stelle alles Gute und baldige Genesungswünsche.

 

Und so ging es leider den ganzen Samstag über weiter - fast nach jeder gefahrenen Prüfung fielen Teams unfallbedingt aus. Und die Top-Teams die um den Gesamtsieg fuhren blieben davon auch nicht verschont. Fabian Kreim, Dominik Dinkel sowie der ins Peugeot-Werks-Team aufgestiegene Philip Knof kämpften um

den Gesamtsieg und um jede Sekunde und fielen allesamt durch mehr oder minder heftige Ausritte in die Botanik aus, glücklicherweise ohne Verletzungen.

Nach der WP 5 lagen Tim und Chris schon auf einem tollen 9. Platz von 24 gestarteten Teams. Aber auch die Beiden sollte es erwischen - genau an dem Baumstumpf wo der bis dato führende Dominik Dinkel und ein weiteres Fiesta R 2-Team unfallbedingt ausfielen, hat Tim auf dem Schotterstück zu früh "gecuttet", wurde vom besagten nicht sichtbaren Baumstumpf ausgehebelt - die Beiden gingen "über´s Dach" und blieben auf der Beifahrerseite liegen. Die Sonderprüfung musste auch neutralisiert werden, da Chris über Schulterbeschwerden klagte und ein Krankenwagen geordert werden musste. Gott sei Dank wurde im Krankenhaus bei den Röntgenaufnahmen "nur" eine leichte Schulter-/Halswirbelprellung diagnostiziert.

 

Insgesamt fielen ein Drittel der Teilnehmer (30 Teams!) bei dieser Rallye aus - eine bisher für uns nicht dagewesene hohe Ausfallquote - davon betroffen war mit 8 ausgefallenen Teams auch der Opel-Adam-Cup.

 

Die Leistungsdichte im Opel Adam Cup ist bei 24 Teams so hoch, das man nicht auf Abwarten oder Ankommen fahren kann - deshalb muss man ab dem ersten Kilometer versuchen alles zu geben - und da können kleine Fehler immer wieder passieren. Heute steht bei unserem Opel-Händler Autohaus Weismann eine genaue Bestandsaufnahme der Schäden an - es steht jedoch jetzt schon fest das wir sowohl aus gesundheitlichen als auch zeitlichen Gründen beim nächsten Lauf an der Sachsen-Rallye in Zwickau nicht teilnehmen können. Aber zur Rallye Stemweder Berg greifen wir wieder an....

 

09.05.2017 - Text: Rainer Wacker / Fotos: Sascha Dörrenbächer

Hessen-Rallye Vogelsberg am 07.04./08.04.2017

Bereits am Donnerstag reiste das Rallyeteam früh in das kleine Städtchen Schlitz im hessischen Vogelsbergkreis da man am Abend an den Test- und Einstellfahrten dem sogenannten "Shakedown" teilnehmen wollte. Nach diesem ersten "Warmlaufen" vor bereits zahlreichen Zuschauern ging es für das Team freitags bereits um 6.30 Uhr los um die Rallyestrecken zu erkunden und den Streckenaufschrieb das sogenannte Gebetbuch zu erstellen. Nachmittags standen wie immer bei Saisoneröffnung die verpflichtenden Foto- und Pressetermine an. Insgesamt nehmen dieses Jahr 24 Teams am Opel-Adam-Cup teil, mit die größte Beteiligung seit Beginn des Cups vor 5 Jahren und mit exakt 50 % ausländischen Teams der größte und internationalste Rallye-Nachwuchs-Cup in Europa.

 

Freitags standen insgesamt 4 Prüfungen an und mit dem bekannten Rundkurs "Willofs" eine der zuschauerfreundlichsten Prüfungen. Tim und Christian fuhren zu Beginn im Mittelfeld der Adams, bekamen aber wegen 2 Minuten Verspätung an der Zeitkontrolle 20 Strafsekunden aufgebrummt - somit kamen sie im hinteren Mittelfeld ins erste Etappenziel.

Samstags galt es die verlorene Zeit wieder aufzuholen, was in dem starken Fahrerfeld nicht ganz so einfach ist. Als zusätzliches Handycap musste sich unser Beifahrer Christian bereits seit Freitag mit einer Magen-Darm-Grippe herumquälen verbunden mit der Hoffnung auf Besserung, zumal samstags insgesamt 8 Sonderprüfungen teilweise mit 30 % Schotter gefahren werden mussten. Aber auch samstags sorgte er tagsüber immer mal wieder für eine Verbesserung des "Leistungsgewichtes" und ging dabei an seine körperlichen Grenzen - sehr großen Respekt an dieser Stelle an Christian das er die Rallye trotzdem bis zum Ende durchgestanden hat.

 

Tim und Christian beendeten die Rallye auf einem 13. Platz von 24 Teams und belegten unter den 12 deutschen Teilnehmern den 6. Platz (siehe Anhang). Am Schluss waren alle Beteiligten heilfroh das sie aus den vorher beschriebenen Gründen die Rallye nicht vorzeitig beenden mussten. Dank auch an die beiden Mechaniker Louis und Alex die uns technisch sehr gut betreut haben und der Adam ohne Probleme durchlief.

 

Resümierend ist festzustellen das es bei dieser Leistungsdichte und auch der Qualität der Fahrer sehr schwer sein wird in dieser Saison unter die Top 10 zu fahren - aber vorgenommen haben wir es uns schon.

 

Der nächste Lauf zum Opel Adam Cup findet am 05./06.05.2017 bei der Rallye "Sulinger Land" statt - wir werden wieder davon berichten und bitte: Daumendrücken nicht vergessen!

 

12.04.2017 - Text: Rainer Wacker / Fotos: Georg Biegel

ADAC Saarland-Pfalz-Rallye am 03./04.03.2017

Im saarländischen St. Wendel trafen sich insgesamt 64 Rallyeteams um nach der langen Winterpause den ersten Lauf zur deutschen Rallyemeisterschaft in Angriff zu nehmen. Obwohl die Veranstaltung nicht zum Opel Adam Cup zählt, meldeten sich auch 10 "Cupfahrer" bei der Rallye an, um den ersten "Probe-Schlagabtausch" mit den künftigen Cup-Konkurrenten vorzunehmen.

 

Am Freitagabend standen insgesamt 3 Prüfungen und Samstags nochmals 9 Prüfungen auf dem Programm. Unsere Serviceleute Jens und Alex erledigten ihre Aufgaben wie Zeltaufbau sowie die technische Abnahme. Nach dem Tanken kam das Team wieder in den Servicepark und ab da fing das Unheil an........

 

Sie stellten einen Ölverlust fest und nach langem Suchen auch mit den Technikern der Fa. Holzer kam man zum Ergebnis das es am Simmerring zwischen Motor und Getriebe liegen könnte. Also

- Getriebe ausbauen und das mit erschwerten Bedingungen unter "freiem Himmel". Nach dem Ausbau, mittlerweile halfen auch die Mechaniker der Nachbar-Teams Schmitt/Hildebrandt und Hetz/Dartsch (teilweise zu sechst unter einem ADAM!), war klar das der Ölverlust vom Getriebe selbst herkam, was zunächst ein Weiterfahren unmöglich machte.

Das Serviceteam vom Team Stötefalke/Braun bot uns jedoch, was nicht alltäglich ist, ein Ersatzgetriebe zum Einbau an, was wir auch dankend annahmen. Was dann folgte war ein Anrennen gegen die erbarmungslos tickende Uhr - wir mussten 1 Stunde später über die Startrampe rollen um wenigstens beim RE-Start am Samstag teilnehmen zu dürfen. Und trotz größtem Einsatz aller Mechaniker, wofür ich mich an dieser Stelle nochmals sehr herzlich bedanken will, kamen wir 3 Minuten zu spät an die Zeitkontrolle. Aber das Reglement lässt hier richtigerweise keinen Spielraum - wir wurden wegen Zeitüberschreitung nicht zum Start zugelassen.

 

Wir bauten alles in Ruhe wieder ab und sowohl Fahrer/Beifahrer als auch die Mechaniker schauten den Konkurrenten bei ihrer Rallye zu. Resümierend wurde nach der Saarland-Pfalz-Rallye folgendes festgestellt: Besser jetzt als beim ersten Cup-Lauf in 4 Wochen. Getrieberevision wollten wir eh im Sommer machen lassen - haben wir jetzt schon erledigt; Toller Zusammenhalt im Cup! Mittlerweile freuen wir uns alle auf die anstehende Hessen-Rallye Vogelsberg - bis dahin ist alles wieder gut.

 

22.03.2017 - Text: Rainer Wacker / Fotos: Sascha Dörrenbächer

Letzte Aktualisierung: 06.12.2018

 

- Ticket-Vorverkauf für ADAC Rallye Deutschland