Tim Wacker - Berichte 2019

Bericht über die 3 Städte Rallye am 18./19.10.2019

Der ADAC Bayern hat sich entschlossen die 3 Städte Rallye turnusmäßig an drei verschiedenen Orten zu starten. Dieses Mal ging es nach Freyung im Bayrischen Wald und die Strecken waren für alle Teilnehmer neu und sehr anspruchsvoll. Im ADAC Rallye Cup waren außer den 9 Startern im deutschen Cup noch 7 Teams für den tschechischen Cup gemeldet. Freitags wurden insgesamt 4 Prüfungen gefahren, wobei sich Tim/Chioma in den ersten beiden Prüfungen noch zwischen Platz 4-6 aufhielten. Im zweiten Durchgang war es mittlerweile stockdunkel und da das bekanntlich nicht zu den Stärken Tims gehört, verlor man ggü. der Konkurrenz rund 30 Sekunden. Nichts was man nicht noch samstags aufholen konnte …. Samstags waren noch 6 Prüfungen zu absolvieren mit insgesamt 95,80 km Wertungsprüfung. Gerade als die beiden sich am Aufwärmen waren, stand als WP 7 ein Rundkurs über 24 km an. Tim/Chioma fuhren zu schnell über eine Kuppe die nach rechts versetzte und flogen geradeaus in die Botanik. Nur mit Hilfe der Zuschauer kamen die Beiden wieder auf die Strecke, aber mit über 2 Minuten Zeitverlust hatten sie keine Chance mehr auf eine vordere Platzierung. Die Devise hieß nur noch sauber ins Ziel fahren und den Adam ohne weitere Blessuren auf dem 8. Platz ins Ziel zu retten. Wie eng es im Cup zugeht sieht man in der Anlage "Endstand ADAC Rallye Cup 2019": durch den aus beruflichen Gründen nicht gestarteten Lauf im Erzgebirge und den relativ wenigen Punkten bei der 3 Städte haben Tim und Chioma 2 Plätze verloren und als zweitbestes deutsches Team sind sie letztendlich auf dem 5. Platz gelandet. In Anbetracht der sehr starken Konkurrenz aus dem Ausland und dem sehr talentierten Nick Loof aus Deutschland kann man trotzdem sehr stolz auf die Saison 2019 sein.

Anmerkung des Teamchefs:

Seit September 2017 fährt das Team Tim und Chioma zusammen und haben dabei an 20 Rallyes teilgenommen, davon 6 kleinere Rallyes und 14 DRM-Läufe incl. dem WM-Lauf Rallye Deutschland

als absolutes Highlight. Insgesamt wurden dabei 1.996 km Wertungsprüfungskilometer auf Bestzeit absolviert und ganz wichtig und auch nicht alltäglich: bei allen 20 Rallyes haben die Beiden den Adam ohne Kratzer ins Ziel gebracht - Respekt! Am Ende einer Saison geht mein Dank an die Beifahrerin Chioma Monix, an deren Schwester Moira, die uns immer vor Ort unterstützt hat sowie ganz besonders an die eingesetzten Mechaniker in 2019: ALEX, JULIAN, JOHANNES sowie JÜRGEN u. FELIX GRIEBEL; Des Weiteren möchte ich mich bei allen Sponsoren bedanken insbesondere bei der Fa. RELINEEUROPE, dem Autohaus WEISMANN, der Firma HELWICH-BAU sowie der Firma ANDREAS FRÖHLICH: ohne euer Engagement wäre eine Teilnahme an diesem Cup nicht möglich gewesen. Vielen Dank dafür!

 

AUSSICHT AUF SAISON 2020

Wie sagt man so schön: nach der Saison ist vor der Saison. Wir sind schon seit geraumer Zeit an der Planung für die Saison 2020 - und so viel kann ich schon sagen, es wird Veränderungen geben. Durch die Einstellung des Adam-Cups gibt es zur Zeit 4 bis 5 Optionen (u. a. auch eine DRM-Teilnahme mit einem "R 2-Fahrzeug"). Diese gilt es jetzt sorgfältig zu planen und ohne großes Risiko anzugehen. Ihr werdet auf dem Laufenden gehalten. Dieses Jahr nimmt Tim noch an einer Sichtung bei Ford-M-Sport teil und bei der Motor Show in Essen werden wir uns genauer über den ADAC Opel Corsa e-Cup sowie weiteren Optionen informieren...

 

29.10.2019 - Text: Rainer Wacker / Foto: Sascha Dörrenbächer 

Bericht über die Rallye "Rund um die Sulinger Bärenklaue" vom 09.08./10.08.2019

 

Insgesamt 10 Teams waren für die Rallye Sulingen im ADAC Rallye Cup gemeldet. Der Finne Eerik Pietarinen bekam durch seinen heftigen Abflug bei dem WM-Lauf Rallye Finnland durch den Arzt keine Startfreigabe, so dass er nicht in den Titelkampf mit dem überragend fahrenden Gregoire Munster eingreifen konnte. Insgesamt 13 Sonderprüfungen auf Bestzeit mit insgesamt 149 Kilometern Rallyestrecke waren bei dieser Rallye von den insgesamt 56 Startern zu absolvieren. Am Freitagabend um 17.31 Uhr ging es dabei auf die ersten 4 WP´s. Unsere Beiden beendeten den Tag auf dem 5. Platz in Schlagdistanz auf Platz 2 (18 Sek. Rückstand). Munster/Louka hatten da schon 40 Sekunden Vorsprung. Mit der WP 6 und 8 "IVG-Gelände" mit jeweils 24,7 km (!) sollte die Entscheidung der ganzen Rallye fallen. Auf diesem ehemaligen, stillgelegten Munitionsdepot-/Militärgelände war alles geboten, was das Rallyeherz höher schlagen lässt. Enge winkelige Abzweige zum Teil mit unterschiedlichen Fahrbahnbelägen verlangten von den Teams alles ab. Und Tim/Chioma hatten ihren Spaß an den fahrerisch sehr anspruchsvollen Strecken und belegten in beiden Durchgängen jeweils die drittbeste Zeit im ADAC Rallye Cup. Sie fuhren sogar mit diesen Zeiten auf einen tollen 3. Platz im Zwischenklassement, allerdings mit nur 0,5 Sekunden (!) Vorsprung auf das englische Team Field/Davison. Leider konnten sie diesen Platz nicht bis ins Ziel retten, da es sich wie von Tim bereits befürchtet bei den übrigen WP´s um typische norddeutsche Strecken handelt: 600 Meter geradeaus anschl. 90-Grad Kurve, dann wieder 800 Meter geradeaus und wieder eine 90-Grad-Kurve usw.

Am Ende belegten Sie einen guten 4. Platz bei dieser Rallye, was im Gesamtklassement des  DAC Rallye Cups 2019 nach Lauf 5 den dritten Platz bedeutet. Hervorzuheben ist noch die Leistung des jungen deutschen Teams Loof/Eichenauer, die einen hervorragenden zweiten Platz belegten und somit bestes deutsches Team vor Tim/Chioma waren. Leider können wir an dem nächsten Lauf der Rallye Erzgebirge Anfang Oktober nicht teilnehmen, da Tim aus beruflichen Gründen keinen Urlaub nehmen kann. Am Saisonabschluss und letztem Lauf der Saison 2019 der 3 Städte Rallye am 18./19.10.2019 greifen die Beiden wieder an.

 

21.08.2019 - Text: Rainer Wacker / Foto: Sascha Dörrenbächer

Bericht über die Rallye Stemweder Berg am 14./15.06.2019

Hallo liebe Freunde und Gönner des Rallyeteams Tim Wacker / Chioma Monix. Bereits am Donnerstag, den 13.05.2019 reiste das komplette Rallyeteam nach Lübbecke (Nordrhein -Westfalen), da schon donnerstags die Strecken teilweise besichtigt werden konnten. Insgesamt waren 12 Teams am Start, 10 im ADAC-Rallye-Cup sowie 2 Gaststarter aus den Niederlanden (nicht punkte-/prämienberechtigt). Neu im ADAC-Rallye-Cup 2019 hat sich der Belgier Grégoire Munster eingeschrieben, der u. a. von Opel im Junior-Team mit einem leistungs-stärkeren Adam R 2 in der Rallye-Junior-Europameisterschaft eingesetzt wird. Mit dem amtierenden finnischen R 5-Meister (!) Eerik Pietarinen sind somit 2 richtig starke Brocken im Cup - naja Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft. Freitagabend wurden bereits 4 Prüfungen mit insgesamt über 52 km gefahren. Und gleich setzten sich die beiden Favoriten Munster und Pietarinen von dem übrigen Feld ab und hatten bereits über 1 Minute Vorsprung. Dahinter tobte aber der Kampf um die weiteren Positionen. Tim und Chioma fuhren zwar fast die identischen Zeiten, beendeten den Tag aber auf dem 7. Platz im Gesamt, mit lediglich 8,6 Sekunden Rückstand auf den 3. Platz.

Und samstags ging dieser tolle enge Kampf weiter - kontinuierlich fuhren die beiden viert-/fünftbeste Zeiten und kletterten so auf den 5. Platz. Das auch sehr stark eingeschätzte schwedische Team Johansson/Elfver mit dem man sich bereits bei der Saarland-Pfalz duellierte, konnte man auf jeder Prüfung schlagen und mit über 17 Sekunden Vorsprung auf den 6. Platz verweisen. Nach WP 10 hatten Tim und Chioma den Vorsprung auf das englische Team Field/Davison von 10,2 Sekunden auf nur noch 0,5 Sekunden reduziert und somit war der spannende Endkampf eingeläutet: Noch 4 Prüfungen mussten gefahren werden und gleich in der 11. Prüfung haben es die beiden geschafft an Field/Davison vorbei zu ziehen, zum Schluss sogar mit fast 16 Sekunden Vorsprung. Tim und Chioma beendeten die Rallye auf dem 4. Platz in der Division 8, da das Team Kranenburg/de Klerk als Gaststarter nicht punkteberechtigt sind wurden sie im ADAC Rallye Cup sogar Dritter und bestes deutsches Team. Mit der viertschnellsten Zeit in der Power-Stage konnten zu den erreichten 24 Punkten noch 2 Extrapunkte eingefahren werden. Für die Meisterschaft im ADAC Rallye Cup 2019 bedeutet das einen tollen 2. Platz in der Zwischenwertung. Leider wurde die nächste Veranstaltung Rallye Wartburg im Juli vom Veranstalter abgesagt, so dass eine längere Pause bis zur Rallye Sulinger Land (09./10.08.) entsteht. Der ADAC ist bemüht eine Ersatz-Veranstaltung für die Rallye Wartburg zu finden und hat mit der Rallye Potzberg auch einen interessanten Veranstalter gefunden. Es müssen jedoch alle Teams zustimmen, damit eine Wertung für den ADAC Rallye Cup erfolgen kann.

 

25.06.2019 - Text: Rainer Wacker / Foto: Sascha Dörrenbächer

Die Rallyesaison 2019 hat schon mal richtig gut begonnen ........

Fast schon traditionsgemäß empfing uns das Saarland mit richtig heftigem Wetter. War es letztes Jahr noch Schnee und Blitzeis, dieses Mal wurden wir mit viel Regen und heftigen Windböen konfrontiert. Die waren teilweise so stark, dass durch den Bruch eines Windrades nicht nur die Autobahn gesperrt, sondern auch die Rallyestrecke kurzfristig geändert werden musste.

 

Im ADAC-Rallye-Cup 2019 gehen dieses Jahr 9 Teams an den Start, davon 4 deutsche Teilnehmer. Im Saarland waren nur sechs der offiziell eingeschriebene Adam-Teams, sowie ein Gastteam angetreten. Dieses Gastteam (Munster/Munster) spielt bei der Punktevergabe keine Rolle, was sich später noch auf das Endklassement auswirken sollte.

 

Aber der Reihe nach: Die erste und vierte Wertungsprüfung (WP) wurde wegen besagtem Sturm abgesagt - WP 2/5 "Windpark" um eine Runde auf insgesamt 25,3 km verlängert. Tim und Chioma belegten den 4. Platz im ersten Durchgang mit nur 1,7 Sekunden Rückstand auf das vor ihnen liegende und favoritisierte schwedische Team Johansson/Elfver. Insofern waren wir schon angenehm überrascht - im Stadtrundkurs mitten in Sankt Wendel sollte es aber noch besser werden: Mit 3:31,8 Min. fuhr man die Bestzeit im Cup nur noch geschlagen vom Gastteam Munster. Den ersten Tag beendete man auf dem 4. Platz. Samstags standen noch 7 weitere WPs mit insgesamt 76,24 km Rallyestrecke auf dem Programm. Auf der Prüfung "Bosenberg1" fuhren Tim und Chioma noch die drittbeste, im zweiten Durchgang sogar die zweitbeste Zeit hinter dem unbestritten schnellsten Team im Cup 2019 Pietarinen/Raitanen.

Wenn man sich die bisherigen Erfolge dieser Beiden in der finnischen Meisterschaft auf einem wesentlich stärkeren Allradauto (R5) mal anschaut, muss man schon hinterfragen, ob es Sinn macht solch erfahrene Leute in einem "Nachwuchswettbewerb" starten zu lassen. Aber wir müssen es nehmen wie es kommt. Nach WP 9 lagen Tim/Chioma im Cup noch auf dem dritten Platz mit 42,8 Sek. Rückstand auf das schwedische Team Johansson/Elfver.

 

Da in der nächsten Prüfung über 19,7 km der Rückstand um 20,6 Sek. auf 22,2 Sek. verringert werden konnte, machte man sich schon leise Hoffnung die Schweden kurz vor Ende noch überholen zu können. Im erneut gefahrenen Stadtrundkurs fuhren unsere Beiden wiederum Cup-Bestzeit - der Rückstand betrug nur noch 13,2 Sek. Leider wurde die letzte WP wegen eines Unfalls neutralisiert - was im Rallyesport zur Folge hat, dass die im ersten Durchgang gefahrene Zeit für alle Teilnehmer die wegen des Unfalls nicht mehr an den Start gehen konnten hochgerechnet wird. Und da Tim und Chioma da wesentlich schneller waren, gingen sie tatsächlich noch an dem Schwedenteam vorbei und beendeten die Rallye auf einem tollen 2. Platz im ADAC Rallye Cup.

 

Man hätte die Konkurrenz zwar lieber noch auf der Strecke geschlagen, aber es wird sich dieses Jahr noch viele Gelegenheiten ergeben, sich mit den Beiden zu duellieren. Alles in allem war es eine erfolgreiche Rallye verbunden mit dem besten Einzelergebnis das je im Cup eingefahren wurde. Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung der Sachsen-Rallye am 24./25.05.2019 mit Start und Ziel in Zwickau.

 

12.03.2019 - Text: Rainer Wacker / Foto: Sascha Dörrenbächer

Ausblick auf die kommende Rallyesaison 2019:

Es geht wieder los - mit der Teilnahme an der "Rallye Südliche Weinstraße" mit Start und Ziel in Edenkoben/Weinstraße startet das Rallyeteam Tim Wacker // Chioma Monix am Samstag den 23.02.2019 in die neue Saison 2019. Sie werden wieder als sogenanntes "VIP-Fahrzeug" zwischen dem "Bestzeitfeld" und den "Historischen Rallyefahrzeugen" als Vorausfahrzeug an den Start gehen.

 

Da es erfahrungsgemäß viele Zuschauer nutzen, nach der langen Winterpause wieder ordentliche "Rallyeluft" zu schnuppern, empfehle ich den interessierten Sponsoren/Freunden sich um 12.00 Uhr an dem Rundkurs Großfischlingen an der sogenannten "Großfischlinger Kehre" einzufinden - diese befindet sich nach der Ortsdurchfahrt Venningen in Richtung Essingen auf der abgesperrten Straße (ältere Version des Rundkurses siehe Anhang). Nach Mitteilung des Veranstalters kommen die Teilnehmer wie in früheren Zeiten wieder dreimal vorbei - für Essen/Getränke sowie für Toiletten ist gesorgt - ideale Bedingungen für jeden rallyeinteressierten Zuschauer. Allerdings wird es bestimmt wieder kalt sein - also bitte an warme Kleidung und Schuhe denken (freies Gelände).

 

Weitere Infos unter: www.rallye-suedliche-weinstrasse.de/

 

14 Tage später geht es am 08./09.03.2019 an den 1. Lauf zum ADAC Rallye Pokal 2019 mit Start und Ziel im saarländischen St. Wendel. Dieses Jahr gehen die Opel ADAM Cup Fahrer bei allen 7 Läufen zur Deutschen Rallyemeisterschaft auf Punkte-/Preisgeldjagd. Dem Gewinner des ADAC Rallye Pokals 2019 wird am Ende der Saison ein neuer Opel ADAM in der Version "R 2" mit 190 PS überreicht - also entsprechend starkes Teilnehmerfeld auch aus dem Ausland wird wieder erwartet.

 

Hier sind die jeweiligen Termine:

 

23.02.2019:                                 Rallye Südliche Weinstraße, Edenkoben

08./09.03.2019:                          Saarland-Pfalz-Rallye, St.Wendel

24./25.05.2019:                          Sachsen-Rallye, Zwickau

14./15.06.2019:                          Rallye Stemweder Berg, Lübbecke

26./27.07.2019:                          Rallye Wartburg, Eisenach

09./10.08.2019:                          Rallye "Sulinger Bärenklaue", Sulingen

04./05.10.2019:                          Rallye Erzgebirge, Stollberg

18./19.10.2019:                          3 Städte Rallye, Freyung/Bayern

  

Des Weiteren sind Anfang Mai 2019 sowie im September 2019 wieder Testfahrten incl. Mitfahrmöglichkeiten für alle Sponsoren und Gönner vorgesehen.

 

13.02.2019 - Text: Rainer Wacker

 

Letzte Aktualisierung: 10.12.2019

 

- Fahrerbericht: Jannik Mahl 

- Motorsport-Termine 2020