Motocross Lehrgang mit den Ekerold Brüdern - 01./02. August 20


ADAC Pfalz Jugend-Lehrgang 01./02.08.2020 Fischbach

Am ersten Augustwochenende ging es für mich in die Pfalz, genauer gesagt nach Fischbach, was etwa 25 km von Pirmasens entfernt liegt, um mit meinen Brüdern Bernhard und Roland gemeinsam einen Jugendlehrgang für die Fahrer vom ADAC Pfalz zu geben. Ursprünglich war der Lehrgang als Vorbereitung auf den Bundesjugendendlauf geplant, der in Fischbach stattfinden sollte. Jedoch wurde die Veranstaltung leider wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Ich setzte mich trotzdem mit Markus Schmidt, dem Motorrad Referenten des ADAC Pfalz, in Verbindung, um doch einen Lehrgang für die Jugend anzubieten. Denn Fakt ist, nur weil keine Rennen stattfinden, heißt das nicht, dass man sich nicht weiter verbessern sollte. Somit war klar, dass der Lehrgang stattfinden wird und wir versuchten, allen Beteiligten etwas mit auf den Weg zu geben, woran sie weiter arbeiten können, um dann im Jahr 2021 voll angreifen zu können. Am Samstag fand vormittags nach der Begrüßung durch Markus Schmidt und Lutz Gerlach, ein kleiner Theorie-Workshop statt. Wir teilten die knapp 22 Teilnehmer in zwei Gruppen ein und während ich mich mit der ersten Gruppe um das körperliche Warm-Up und Vorbereitungsprogramm kümmerte, schauten Bernhard und Roland genau auf die Bikes der Kids. Zusammen mit den Eltern vermittelten sie gewisse Grundkenntnisse über die Vorbereitung des Motorrads, mit denen es sich oftmals schon viel besser und leichter fahren lässt. Ab mittags ging es auf die Strecke und wir teilten die Jugendlichen in drei Gruppen à 7-8 Fahrer ein, während wir das gleiche mit der Strecke taten. Roland kümmerte sich in seinem Streckenabschnitt um das Thema „Überholen“ und „Kurvenspeed“, während Bernhard mit seiner Gruppe eher Linienwahl und Streckenanalyse anging. Ich zeigte den Jungs, wie die richtige Körperhaltung auf dem Bike auszusehen hat. 

Dann rotierten wir die Gruppen, bis alle jede Station durchgemacht hatten. Die einzelnen Einheiten gingen immer etwa 50 Minuten mit grob 25 Minuten Pause dazwischen und natürlich auch ein wenig Warmfahren am Anfang. Somit hatte jeder Fahrer die Chance, mit jedem von uns drei Trainern zusammen an seinen Schwächen zu arbeiten und dabei auch noch die ganze Strecke - wenn auch nur in Abschnitten - abzufahren. Nach dem Cool-Down-Programm von etwa 15 Minuten, bei dem ich noch mal etwas Wert auf die körperliche Vorbereitung in Anbetracht auf Tag 2 legte, konnten wir den ersten Tag eines erfolgreichen Wochenendes mit gutem Gefühl abschließen. Sonntag stand Tag 2 an. Nach einem Warm-Up von etwa 20 Minuten für alle teilten wir die Jugendlichen erneut in zwei Gruppen ein, wobei die eine Gruppe erst einmal im Fahrerlager warten musste, während die zweite Gruppe ein Starttraining mit anschließendem Zweikampf absolvierte. Diese Gruppe bekam Tipps, um ihre Starttechnik zu verfeinern. Im fließenden Übergang ging es dann in ein Quali-Training, bei dem wir einen Wert ermitteln wollten anhand von einer schnellen Runde, um die Staffelung für das Rennen, welches zum Abschluss des Lehrgangs auf dem Plan stand, heraus zu finden. In zwei Gruppen ging es für die Kids um die Wurst und es kam richtiges Racefeeling auf. Die etwas langsamere Gruppe wurde auf ein 3-Runden-Format für die Quali gesetzt, bei der es in den drei Runden galt, eine schnelle Runde in den Dreck zu brennen. Die etwas erfahrenere Gruppe bekam 15 Minuten Quali-Zeit. Hier legten wir besonderes Augenmerk darauf, dass die Kids sich zwischendurch in der Box etwas zu trinken holen, durchatmen, den ein oder anderen Tipp von uns anhören und dann noch mal raus fahren, um alles umzusetzen. Alles in allem klappte das Ganze bei den Meisten wirklich super und was uns als Coaches sicherlich am meisten Spaß machte, war die disziplinierte Art und Weise, wie die Jugend konsequent an ihren Stärken und Schwächen arbeitete, ohne zu diskutieren, ohne sich zu beschweren.

Der große Abschluss kam dann mit dem Handicap-Rennen. Es war uns wichtig, den Kindern etwas Race-Feeling nach dieser langen Corona-Pause zugeben und somit errechneten wir das Handicap jedes Einzelnen, wenn es eine Renndistanz von 10 Minuten plus eine Runde für die jüngere, langsamere Gruppe gab und über eine Distanz von 20 Minuten Plus 1 Runde für die älteren, schnelleren Fahrer. Nachdem wir die Zeiten der Quali analysierten und die Jungs ins Rennen schickten kam es zu einem schönen Showdown in den letzten zwei Runden und es war wirklich für alle beteiligten Fahrer eine anstrengende aber zufriedenstellende Angelegenheit, bei der die Eltern auch voll mit fieberten. Der erste „Ekerold-Brüder“-Lehrgang war somit vollbracht und alle Eltern, sowie Fahrer waren sehr begeistert und auch wir drei Brüder hatten jede Menge Spaß. Es bleibt sicherlich nicht bei der einen Veranstaltung und wir freuen uns schon, in naher Zukunft hoffentlich wieder der Jugend und der nächsten Generation des ADAC Pfalz Kaders weiterzuhelfen.

 

24.08.2020 - Text: Stefan Ekerold/ Fotos: Ronald Westheide


Foto: Steve Bauerschmidt
Foto: Steve Bauerschmidt

Liebe Motocross-Freunde!

 

Nach der Corona bedingten Motorsport-Zwangspause sind endlich wieder Trainings möglich und so möchten wir Euch die Möglichkeit geben, Euer Sportgerät mal wieder so richtig auszufahren.

 

Der ADAC Pfalz veranstaltet mit Unterstützung des ADAC Mittelrhein am 01. und 02. August 2020 einen Jugend-Motocross-Lehrgang auf der Motocross-Strecke des MSC Fischbach.

 

Als Trainerteam konnten wir für Euch die WM erprobten Ekerold-Brüder Stefan, Bernhard und Roland gewinnen, die mit Euch zwei Tage lang Sektionstraining, Starttraining und die richtige Sprung- und Kurventechnik trainieren möchten.

 

 

Alle weiteren Informationen zur Veranstaltung findet Ihr in der Ausschreibung. Bitte beachtet, dass wir nur 30 Teilnehmer annehmen können. Also schnell anmelden und Euch rechtzeitig einen Lehrgangsplatz sichern. 


Download
Ausschreibung MX Jugendlehrgang 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 656.8 KB
Download
Nennung MX Jugendlehrgang 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 917.0 KB